Heimsieg von Altach

SCR Altach bleibt den Austria Amateuren weiter auf den Fersen. Der Tabellenzweite feierte am Dienstagabend einen 3:1-Heimsieg über SV Kapfenberg. LASK und Lustenau enttäuschten mit torlosem Remis. | Tabelle

Powerfußball in der zweiten Halbzeit
Die Gäste aus der Steiermark begannen stark, dominierten vor der Pause klar und gingen deshalb verdient in Führung: Nach einem Stangl-Pass war Gartler zur Stelle, der im zweiten Versuch Tormann Krassnitzer bezwang. Während die Gäste das Spiel machten, hatte Altach sichtliche Probleme mit der Umstellung auf das 3-5-2-System. Nach der Pause spielten die Vorarlberger dann wieder ihr gewohntes 4-4-2 und bekamen die Partie prompt in Griff. Die logische Folge war der Ausgleich durch Mario Sara in 66. Minute aus einem Elfer (nach Foul von Grubor an Atav). Nur zwei Minuten später stellte Atav, der nach einer Flanke das 2:1 erzielte, die Weichen für die Hausherren auf Sieg. Der Kopfballtreffer von Unverdorben (75.) bedeutete die endgültige Entscheidung. Damit liegen die Altacher weiter zwei Punkte hinter Tabellenführer Austria Amateure. Schiedsrichter der Partie war übrigens Markus Mayr, da sich Thomas Steiner beim Aufwärmen eine Oberschenkelzerrung zugezogen hatte. In der ersten Hälfte stand Steiner noch an der Linie, in der zweiten wurde er dann von einem Ersatzmann abgelöst.

SCR Altach – SV Kapfenberg: 3:1 (0:1)
Stadion Schnabelholz, 3.200, SR Mayr
Tore: 0:1 (16.) Gartler, 1:1 (66.) Sara (Foulelfer), 2:1 (68.) Atav, 3:1 (75.) Unverdorben (Kopf)

LASK und Lustenau enttäuschten
Mitfavorit LASK hat zwar auch das sechste Spiel in Folge in der Red Zac Erste Liga nicht verloren, beim torlosen Heimremis gegen Austria Lustenau aber vor allem spielerisch enttäuscht. Das lag bei den Linzern aber nicht primär an der Stürmer-Misere nach Kreuzbandriss von Mario Konrad, sondern an fehlender Unterstützung aus dem Mittelfeld um Regisseur Ivica Vastic. Die Linzer haben damit seit dem 6. September 2001 (1:0) zu Hause gegen die Vorarlberger nicht gewonnen. Diesmal hatten die Lustenauer in Form einer Pamminger-Freistoßflanke, die als Aufsitzer an die Stange klatschte, sogar die beste Gelegenheit auf einen Torerfolg gehabt (48.). Doch auch eine numerische Überlegenheit vermochten die Gäste nicht in Tore oder größere Chancen umzumünzen. Der erst zur Pause eingewechselte LASK-Verteidiger Klein war in der 53. Minute wegen Torraubs gegen Hobel des Feldes verwiesen worden.

LASK Linz – SC Austria Lustenau: 0:0
Linzer Stadion,  4.100, SR Messner

Weitere Ergebnisse:
DSV Leoben – FC Gratkorn: 4:1 (1:1)
FK Austria Amateure – FC Kärnten: 2:0 (0:0)
SC Schwanenstadt – FC Kufstein: 2:1 (2:0)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Heimsieg von Altach
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen