Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Heimsieg mit einem Schönheitsfehler

Feldkirch-Goalie Alexander Hintringer wurde zu Unrecht ausgeschlossen und man hofft auf keine Sperre.
Feldkirch-Goalie Alexander Hintringer wurde zu Unrecht ausgeschlossen und man hofft auf keine Sperre. ©VOL.AT/Luggi Knobel
Feldkirch. Einen letztendlich klaren und auch in dieser Höhe verdienten 35:23-Heimsieg feierten Feldkirchs Handballer am vergangenen Samstag im Heimspiel gegen die SG Lauter.

In einem Spiel, wo Feldkirch gut 20 Minuten brauchte, um auf Betriebstemperatur zu kommen, waren Flo Hintringer mit acht und Fabian Huber mit sechs Treffern die erfolgreichsten Werfer ihrer Teams.

Obwohl Feldkirch den ersten Treffer zum 1:0 setzte, waren es zu Beginn vor allem die Gäste von der SG Lauter, die aufs Tempo drückten und den Hausherren eine geballte Ladung Abwehr entgegenstellten. Das Resultat dieser starken Anfangsphase der Gäste, die vor allem durch die beiden Rückraumspieler Huber und Ziegelmann erfolgreich waren, war die 4:7 Führung für den Württembergliga-Absteiger. Coach Satzinger reagierte punktgenau und legte die Time-Out-Karte, um seinen Jungs klarzumachen, wohin die Reise gehen sollte. Die Mannschaft nahm die Anweisungen an und konnte erfolgreich einen Gang zulegen. Vor allem David Erlacher und Christoph Hintringer profitierten in dieser Phase vom schnellen und immer besser werdenden Passspiel und traten als Torschützen in Erscheinung. Burki Veit und Imran Xhemaj waren auch des öfteren Nutznießer von Ballgewinnen und konnten die sich ihnen bietenden Konterchancen eiskalt verwerten. Auch die Abwehr um Manuel Brunner sowie Goalie Alex Hintringer hatten sich nun besser auf die Gegner eingestellt und ließen bis zur Pause nur noch drei Treffer zu, sodass beim Stand von 17:10 die Seiten gewechselt wurden.

Feldkirch wusste, dass die nur mit zehn Mann angereisten Lauterer physisch bereits sehr mitgenommen waren und drückten weiter aufs Gas. Beim Stand von 22:12 war der Vorsprung bereits auf 10 Tore angewachsen und Lauters Trainer Jochen Hilbig reagierte mit einem Time-Out, um seine Mannschaft wieder wachzurütteln. Die erhoffte Trendwende setzte jedoch nicht ein, weil auch Feldkirch weiterhin konzentriert zu Werke ging und sich alle Spieler durch schöne Aktionen auszeichneten. Baris Kutluana mit einem Kreuzeckkracher und Valentin Büchele mit einem Treffer, dem eine sensationelle Finte vorangegangen war waren nur einige Highlights aus einer geschlossen starken Mannschaftsleistung. Auch der erste Treffer von Youngster Mathias Sonderegger wurde vom Feldkircher Handballpublikum begeistert gefeiert – es schien alles bestens zu laufen, bis sich die bis dato tadellos pfeifenden Unparteiischen ins Spiel brachten. In der 45. Minute zeigten sie Feldkirchs Schlussmann Alex Hintringer aufgrund einer angeblichen Tätlichkeit die rote Karte mit Bericht, obwohl er den Gegenspieler mit den Armen gar nicht berührte. Diese Fehlentscheidung fiel noch mehr ins Gewicht, als kurz darauf Lauters Steffen Schäfer Valentin Büchele nach einem Foul zu Boden stieß – diese klare Tätlichkeit blieb jedoch ungeahndet, was Markus Satzinger nicht nur auf die Palme sondern auch die gelbe Karte brachte. Spielerisch passierte nicht mehr viel und schlussendlich feierte Feldkirch einen klaren und wichtigen 35:23 Heimsieg und stößt auf Platz drei der Tabelle vor.

Feldkirch hat gegen die Disqualifikation von Alex Hintringer Protest eingelegt, da auch auf dem Video klar zu sehen ist, dass hier keine Tätlichkeit begangen wurde. Der Entscheid des Sportgerichts steht noch und Feldkirch hofft hier auf die Einsicht der zuständigen Personen, da eine Sperre von Alex Hintringer in der aktuellen Situation (Stephan Hämmerle fällt ja bekanntlich die gesamte Rückrunde aus) aus sportlicher Sicht eine reine Katastrophe wäre.

13. Runde Landesliga Staffel 4

HC JCL BW Feldkirch – SG Lauter 35:23 (17:10)

HC JCL BW Feldkirch: Hintringer A., Lipp; Grissmann 2, Büchele 2, Xhemaj 4, Veit 3, Hintringer F. 8/4, Sonderegger 1/1, Hintringer Chr. 5, Erlacher 6, Balogh 2, Kutluana 2, Brunner.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Heimsieg mit einem Schönheitsfehler
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen