Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Heimsieg für Weltmeisterin Wallner, Huber starke Dritte

Weltmeisterin Nadine Wallner feierte in Fieberbrunn den ersten Saisonsieg.
Weltmeisterin Nadine Wallner feierte in Fieberbrunn den ersten Saisonsieg. ©VOL.AT/RB Content
Klösterle/Lech. Bei der Freeride World Tour gewann Weltmeisterin Nadine Wallner in Fieberbrunn. Die Lecherin Lorraine Huber wurde Dritte.

Nadine Wallner aus Klösterle (AUT), beim ersten FWT-Event der Damen 2014 in Chamonix-Mont- Blanc nur Siebte, durfte an der Quellspitze am Morgen gleich als zweite Starterin fahren. In dem noch fast unberührten Hang zeigte die amtierende FWT-Weltmeisterin einen aggressiven, sehr flüssigen Run und die höchsten Sprünge der Skifahrerinnen. Unweit ihrer Heimat holte sie sich damit verdient den Sieg. „Genau so soll es sich anfühlen, ich bin total geflasht!“, freute sie sich. „Es war eine super Fahrt, es war mega. Das ist Skifahren! Es ist mir alles aufgegangen, wie ich es mir vorgenommen hatte. Auf dem windgepressten Schnee im oberen Bereich konnte man zackig fahren, dann unten nach dem Drop kam Powder. I am back!“ In der Gesamtwertung führt nun Matilda Rapaport (SWE), die in Kappl Vierte wurde, vor Lorraine Huber (AUT) und Nadine Wallner(AUT).

Auch Lorraine Huber aus Lech am Arlberg (AUT) gelang ein glänzender Run. Sie konnte einen Sprung an einem Felsen stehen, an dem viele Fahrerinnen vor ihr gescheitert waren, und fuhr eine schnelle, flüssige Linie. Wie beim Event in Chamonix-Mont-Blanc landete sie damit auf Platz drei. „Ich bin einen sicheren Lauf ohne viel Risiko gefahren und hatte das Ziel, ein solides Ergebnis zu erreichen. Jetzt kann ich in Revelstoke noch einen drauflegen“, berichtete sie im Ziel. „Der Schnee war super. Ich freue mich total über meinen dritten Platz. Der Hang bietet superviele Optionen, es war für jeden etwas dabei. Der Wechsel nach Kappl war eine gute Entscheidung. “

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Heimsieg für Weltmeisterin Wallner, Huber starke Dritte
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen