Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Heike Eder: "Mit einem neuen Monoskigerät zu einer WM-Medaille"

©TK
An ihrem zweiten WM-Start der Monoskifahrer in Krajnska Gora hofft Heike Eder aus Batschuns auf die erste Medaille.
Heike Eder hat WM-Medaille im Visier
NEU

Seit Kurzem bereits sich die Olympia-Dritte in Pyeongchang, Heike Eder aus Batschuns, auf die Weltmeisterschaft der Monoskifahrer in Krajnska Gora vor. Die 30-jährige Topsportlerin hofft an ihrem zweiten Start auf ein Edelmetall. Der Riesentorlauf wird am Dienstag, 22. Jänner, der Slalom am Donnerstag, 24. Jänner in Slowenien ausgetragen. Nach dem WM-Debüt im Vorjahr mit den Rängen fünf und sechs in den technischen Disziplinen in Tarvis kommt für Heike Eder der diesjährige Höhepunkt viel zu früh. „Mein Formhoch kommt prinzipiell erst im März. Der Hang in Kranjska Gora ist extrem schwierig und die Bedingungen sind nicht so einfach. Eher im Slalom hoffe ich auf eine erste WM-Medaille. Ich gehöre zum erweiterten Favoritenkreis. Allerdings weiß ich nicht wo ich im Moment stehe. Es war heuer noch kein Vergleich mit der starken Konkurrenz möglich“, so Heike Eder. Die 30-jährige Batschunserin hat in dieser Saison ein komplett neues Monoskigerät bekommen und will im Großereignis glänzen. Bisher steht heuer nur ein zweiter Platz im Rennen in Pitztal auf der Habenseite. Im EC-Slalom in St. Moritz ist Heike Eder im ersten Durchgang ausgeschieden.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Heike Eder: "Mit einem neuen Monoskigerät zu einer WM-Medaille"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen