Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hecimovic und Henrich machen das Dutzend voll

Ein Dutzend Ausländer hat der Eishockeyklub Dornbirn unter Vertrag genommen.
Ein Dutzend Ausländer hat der Eishockeyklub Dornbirn unter Vertrag genommen. ©VOL.AT/Klaus Hartinger
Dornbirn. Zwölf Legionäre hat der Dornbirner Eishockey Club in seinem Aufgebot für das erste Jahr in der Erste Bank Eishockey Liga.

Am Mittwoch präsentierten die Vorarlberger die Kontrakte von John Hecimovic und Michael Henrich. In nicht einmal drei Monaten stellten die Verantwortlichen des Dornbirner Eishockey Clubs eine Mannschaft für die höchste Spielklasse zusammen. Die vom Ausbildungsclub in Vergangenheit selbst geschulten Spieler standen größtenteils bereits bei den Ligakonkurrenten unter Vertrag. Junge, hungrige Legionäre sprangen in die Bresche und dominieren in der Premierensaison den Kader von Liganeuling Dornbirn. Mit John Hecimovic und Michael Henrich sicherten sich die Bulldogs die Dienste von zwei weiteren Import-Stürmern.

Der kanadisch-kroatische Flügelstürmer John Hecimovic, der sich letzte Saison in der Asia League versuchte, spielte zuvor zwei Saisonen für den Ligakonkurrenten aus Zagreb. Sein Debüt im professionellen Eishockey gab der 28-jährige Flügelspieler in der Saison 2005/06 beim Team South Carolina Stingrays in der ECHL. Im selben Jahr wechselte Hecimovic nach Europa, stellte sich in die Dienste der Straubing Tigers (2. Bundesliga, Deutschland). In der Erste Bank Eishockey Liga verbuchte Hecimovic in 96 Spielen 42 Tore und 45 Assists.

Ebenfalls seine Erfahrung mit dem österreichischen Eishockey sammelte Michael Henrich. Der 32-jährige Routinier wurde in der Saison 2004/05 vom EK Zell am See nach Europa geholt. Von dort aus wechselte Henrich nach Deutschland, wo er für die DEL-Klubs EV Duisburg und die Grizzly Adams Wolfsburg im Einsatz stand. Zuletzt trug der Erstrunden-Draft der Edmonton Oilers von 1998 drei Saisonen lang das Dress von Asiago in der italienischen Serie A1.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Hecimovic und Henrich machen das Dutzend voll
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen