AA

Heathrow: Lage normalisiert sich nur langsam

Auf dem streikgeplagten Flughafen London-Heathrow hat sich die Lage am Samstag langsam normalisiert. Der Flugverkehr von British Airways (BA) verlief nach Angaben der Gesellschaft zu mehr als 80 Prozent wieder planmäßig.

Doch mehrere tausend Passagiere, deren Flüge am Donnerstag und Freitag abgesagt worden waren, warteten noch immer darauf, umgebucht zu werden.

Auch 30.000 Gepäckstücke waren noch herrenlos. Eine Sprecherin des Flughafens sagte jedoch: „Die Atmosphäre hier ist bedeutend ruhiger und weniger hektisch. Die Lage wird stündlich besser.“

Von dem Streik waren schätzungsweise 100.000 Passagiere betroffen. Nach Einschätzung von Analysten belaufen sich die Kosten des Streiks für BA auf umgerechnet bis zu 60 Millionen Euro. Der BA-Vorstandsvorsitzende Sir Rod Eddington schätzt die Kosten auf die Hälfte, 30 Millionen Euro. Dazu gehören ausgefallene Umsätze, die Unterbringung von Passagieren in Hotels und Schadenersatz. Nach europäischer Gesetzgebung können Passagiere auf Schadenersatz klagen, wenn ihr Flug kurzfristig abgesagt wird.

BA argumentiert allerdings, dass die Flüge auf Grund „außergewöhnlicher Umstände“ gestrichen werden mussten und die Gesellschaft deshalb nicht haftbar gemacht werden kann. BA sei „in eine Auseinandersetzung Dritter verwickelt“ worden, sagte Eddington. „Ich bin äußerst enttäuscht über das, was passiert ist, und es tut mir für unsere Kunden sehr, sehr leid.“ Der Streik sei auch Negativreklame für London, dessen Ruf schon durch die Terroranschläge in Mitleidenschaft gezogen worden sei.

Zu dem Streik war es gekommen, weil die mit BA zusammenarbeitende Cateringfirma Gate Gourmet 670 Arbeiter fristlos entlassen hatte. Politiker und Medien kritisierten Gate Gourmet am Samstag in scharfer Form. Sie hielten dem Unternehmen vor, die Entlassungen auf einem Parkplatz über Lautsprecher bekannt gegeben zu haben. Der örtliche Unterhausabgeordnete, Alan Keen von der Labourpartei, sagte, viele der Streikenden seien Angehörige von Entlassenen. In der Nähe von Heathrow arbeiteten oft ganze Familien auf dem Flughafen.

Unterdessen blieb die Streikdrohung weiter bestehen. Der Konflikt zwischen Gate Gourmet und den Gewerkschaften ist noch immer ungelöst. Schlichtungsgespräche blieben vorerst ergebnislos. An Bord der British-Airways-Maschinen gab es auch weiterhin keine Mahlzeiten, weil Gate Gourmet lahm gelegt ist.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Heathrow: Lage normalisiert sich nur langsam
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen