AA

HEAD verlagert Tennis-Produktion

Die HEAD Sport AG hat beschlossen, 90% ihrer Racket-Produktion von den europäischen Standorten Kennelbach und Budweis (CZ) nach China zu verlagern. Das bedeutet für 120 Mitarbeiter die Kündigung.

Die Nummer 2 am weltweiten Tennismarkt reagiert damit auf den substantiellen Kursanstieg des Euro in den letzten Jahren sowie auf die anhaltenden Kostensteigerungen bei ihrem wesentlichsten Rohstoff Kohlefaser. Für die davon betroffenen Mitarbeiter – 120 in Kennelbach und 130 in Budweis – soll in Verhandlungen mit dem Betriebsrat ein Sozialplan erarbeitet werden. Von diesen Änderungen nicht betroffen ist der Wintersportbereich des internationalen Sportartikelherstellers.

Als einziger Racket-Erzeuger, der noch über eine eigene Produktion verfügt, produziert Head derzeit rund 500.000 Rackets und damit rund 25 % seiner Jahresproduktion von 2,1 Millionen Schlägern an den Standorten in Kennelbach und Budweis. Die restlichen 75 % werden bereits seit Jahren in China produziert. Seit 2001 hat Head umfassende Rationalisierungsmaßnahmen durchgeführt und damit die Herstellungskosten im Tennisbereich um rund 20 % senken können. Der anhaltend hohe Euro, der gegenüber dem US Dollar seit 2001 um rund 50 % gestiegen ist, sowie eine Verdoppelung der Preise für Kohlefasern seit 2003 führte in den letzten zwei Jahren zu rückläufigen Erträgen im Tennisbereich. Da alle Mitbewerber ihre Produkte ausnahmslos aus China beziehen und in US Dollar bezahlen, ergibt sich aus heutiger Sicht für HEAD ein Wettbewerbsnachteil von ca. 30 %.

Diese Entwicklungen und der Umstand, dass auch in den nächsten Jahren mit keinem Rückgang des Eurokurses unter ein Verhältnis von 1:1 zum US Dollar zu rechnen ist, machen nun einschneidende und nachhaltig Kosten senkende Maßnahmen notwendig, um das Ertragsniveau wieder zu verbessern und damit auch nachhaltig zur Rentabilitätsverbesserung des Gesamtkonzerns beizutragen. Bis zum Sommer dieses Jahres wird HEAD daher 90 % seiner Produktion, somit 450.000 Rackets jährlich, von den europäischen Standorten nach China verlagern. Diese hochwertigen Qualitätsprodukte werden künftig von einem langjährigen taiwanesischen Geschäftspartner exklusiv für HEAD produziert. Die Gesamtkosten für die Kapazitätsreduktionen an beiden Standorten werden sich auf ca. US Dollar 6,0m belaufen, wovon ca. 50% auf die Abschreibung von Anlagen entfällt und 50% ausgabenwirksam sind.

Die weltweiten HEAD Tennisaktivitäten werden weiterhin aus Österreich gesteuert. Die divisionalen Schlüsselfunktionen Forschung & Entwicklung, Qualitätssicherung, Marketing und Vertrieb, Logistik und eine Kleinserienproduktion bleiben daher am Standort in Kennelbach, wo zukünftig noch rund 50.000 Rackets jährlich gefertigt werden. Mit dieser neuen Struktur kann die Beibehaltung des aktuellen Qualitätsstandards und die Sicherung der technologischen Marktführerschaft gewährleistet werden.

Von der Kapazitätsreduktion betroffen sind rund 120 Mitarbeiter in Kennelbach und 130 Mitarbeiter in Budweis. Trotz der weiterhin angespannten Ertragslage des HEAD-Konzerns hat das Management ein großes Interesse, gemeinsam mit dem Betriebsrat und den Angestellten einen Sozialplan auszuarbeiten, der unter anderem eine Arbeitsstiftung und einen Härtefonds vorsehen soll.

Der Bereich Wintersport ist von diesen Entwicklungen nicht betroffen, auch wenn der starke Euro im Vergleich zum US-Dollar und zum japanischen Yen auch hier für schwierige Marktbedingungen sorgt, jedoch keine ähnlichen Wettbewerbsverzerrungen wie im Tennis-Bereich auftreten.

Über Head

Head NV ist ein weltweit führender Hersteller und Anbieter von Marken-Sportausrüstungen. Die Geschäftstätigkeit gliedert sich in vier Bereiche: Wintersport, Racketsport, Tauchsport und Lizenzen. Head N.V. verkauft Produkte unter den Marken Head (Tennis-, Squash- und Racketball-Rackets, Alpinskis und Skischuhe, Snowboards, Snowboardbindungen und -schuhe), Penn (Tennis- und Racketballbälle), Tyrolia (Skibindungen) sowie Mares/Dacor (Tauchausrüstungen). Head Produkte werden von einigen der Top-Athleten der Welt, darunter André Agassi, Gustavo Kuerten, Marat Safin, Juan Carlos Ferrero, Johannes Grugger und Maria Riesch unterstützt.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website: www.head.com

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • HEAD verlagert Tennis-Produktion
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.