Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

HC Hard besiegt Uni-Team

Die "roten Teufel" bekunden bei 35:27-(18:16) gegen Academica da Mai (POR) Mühe, das Rückspiel in einer Woche wird kein Selbstläufer.

Dass der Gegner der “Roten Teufel” im Heimspiel der dritten Challenge-Cup-Runde, Academica da Mai, aktueller Tabellenführer der portugiesischen Liga sein soll, kann so nicht ganz stimmen. Außer man weiß, dass in Portugal ein etwas eigenartiges System gespielt wird, bei dem in der eigenständigen, vom Verband abgespaltenen “Profiliga” Teams wie Benfica, Porto, Braga (Hards-Halbfinalgegner 2005 und aktueller Tabellenführer) oder der neue Verein von Ex-Hard-Goalie Wolfgang Filzwieser, Sporting de Horta, auf Titeljagd gehen. Leistungsmäßig deutlich darunter ist die Liga mit Academica da Mai angesiedelt, die “offiziell” vom portugiesischen Verband ausgetragen wird.

Im Spiel merkte man dem Alpla HC Hard vor 600 in die Sporthalle am See gepilgerten Fans an, dass die durchwachsenen Leistungen in der Handball-Liga Austria einiges an Verunsicherung bewirkt haben. Gegen die blutjungen Portugiesen, die aufgrund ihrer Schnelligkeit unangenehm zu spielen waren, zeigte die Abwehr der Hausherren Abstimmungsprobleme. Nach vier Minuten führten Wleklak & Co. zwar 4:2, doch eine Unzahl an ausgelassenen Chancen im Angriff, der sich großteils auf Einzelaktionen beschränkte, machten die Europacup-Debütanten aus Portugal stark. Nach 10 Minuten glichen sie zum 6:6 aus und ließen sich auch in der Folge nicht mehr abschütteln. Zwei Minuten vor der Pausensirene brachte Sergio Martins die Gäste gar 16:15 in Führung, gewechselt wurde dennoch bei 18:16 für Hard.

Erst am Ende klare Sache
Nach 37 Minuten (23:18) sah es dann endlich nach einem deutlichen Ergebnis aus. Doch trotz eines energisch bemühten Kreisläufers Margots Valkovskis (acht Tore) und Robert Weber mit Licht und Schatten (9/4) wurde dieses erst in den letzten sechs Spielminuten (31:27) realisiert. Hard netzte viermal ein, während die Gäste ohne Torerfolg blieben und mit 27:35 noch eine deutliche Niederlage einstecken mussten.

Am Mittwoch trifft der HC Hard daheim (19.30) auf Gänserndorf.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • HC Hard besiegt Uni-Team
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen