AA

HC BW Feldkirch und SSV Dornbirn/Schoren im Gleichschritt

Sabine Kainrath verlor mit Feldkirch das Heimspiel gegen Kärnten klar.
Sabine Kainrath verlor mit Feldkirch das Heimspiel gegen Kärnten klar. ©VOL.AT/Philipp Steurer
Feldkirch/Dornbirn. Nach den Heimpleiten zieren die beiden Ländleklubs SSV Dornbirn/Schoren und MGT BW Feldkirch in der Women Liga Austria das Tabellenende.
Feldkirch - Kaernten - Impressionen

Nichts zu holen gab es für Schlusslicht HC MGT BW Feldkirch im Heimspiel gegen das Drittplatzierte Kärnten. Schon zur Pause lag Feldkirch mit sieben Toren im Rückstand. Am Ende gab es eine 20:34-Niederlage. Beste Werferin für die Montfortstädterinnen war Eigenbau Linda Scheidbach.

Nach der bitteren 28:30-Heimniederlage gegen Tulln ist Dornbirn/Schoren auf den vorletzten Tabellenplatz zurückgerutscht. Immer wieder machte Dornbirn einen Rückstand wett und konnte ausgleichen. Zwei Minuten vor dem Schlusspfiff hieß es nach einem verwandelten Siebenmeter von Anna Moosbrugger 28:28, aber die Messestädterinnen mussten noch zwei Gegentreffer einstecken.

SSV Dornbirn/Schoren – UHC Tulln 28:30 (16:18)
SSV Dornbirn/Schoren: Szabo, Lunardon (1), Bischof, Solyom (7), Rauch (9), Müller (1), Stoppel, Bozkurt, Rosu (5), Rauter, Meissner, Willi (1), Moosbrugger (2), Lindner (2)

HC MGT BW Feldkirch – Witasek Kärnten 20:34 (12:19)
HC MGT BW Feldkirch: Ströhle (3), Vogel (2), Kuhn (1), Holmberg (2), Franz (1), Keskin, Robb (1), Bartek, Ivana Dolovic (3), Kainrath (3), Tanja Dolovic, Scheidbach (4), Matyas

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • HC BW Feldkirch und SSV Dornbirn/Schoren im Gleichschritt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen