Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

HC BW Feldkirch gewinnt Derby gegen SSV Dornbirn/Schoren

©Stiplovsek
HC BW Feldkirch gewann das Handballderby in der ausverkauften Reichenfeldhalle gegen SSV Dornbirn/Schoren mit 28:24.

23 von 28 Treffern warf das Feldkircher Trio Bernadett Mlinko (9 Tore), Elisabeth Schneider (8) und Laura Seipelt (6) im 28:24 Derbyerfolg gegen die junge SSV Dornbirn/Schoren Mannschaft. Die beste Werferin für die Dornbirnerinnen war Adriana Marksteiner mit 8 Treffern. Dornbirn führte nur einmal mit 3:2, als Katharina Gladovic traf, ansonsten war Feldkirch immer in Führung.

Im letzten Derby der Saison hatten die Hausherrinnen des HC Sparkasse BW Feldkirch eindeutig die Nase vorn. Die Damen des SSV Dornbirn mussten sich mit 28:×4 geschlagen geben. Zu Beginn keimte Hoffnung auf, dass es ein spannendes Derby werden könnte.

Beide Mannschaften tasteten sich ab und verwerteten ihre ersten Chancen sicher. In der 4. Minute ging dee SSV das erste und auch einzige mal mit 2:3 in Führung. Bis zum 5:5 gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Dann übernahmen die Montfortstädterinnen das Zepter und rührten in der Abwehr Beton an. Mit starkem Rückhalt aus dem Tor wurde immer wieder sicher nach vorne gespielt und bis zur Halbzeit ein 7 Tore Vorsprung generiert (17:10).

Weil das aber zu einfach und fast kutschig wäre, machten es Czetenyis Scjützlunge noch einmal spannend. Bis zur 49. Minute verlor man komplett den Faden und lies Dornbirn bis auf 2 Tore herankommen (22:20). Das Feldkircher Kämpferherz enttäuschte die jubelnden Fans allerdings nicht. Binnen 6 Minuten machten die Feldkircher Damen alles klar und stellten auf +8. Dann durfte auch die junge Garde noch beweisen, dass sie kämpfen kann und hielt den Abstand groß genug, um das direkte Duell für Feldkirch zu entscheiden.

Fazit: In diesem Derby war klar, dass die Erfahrung Überhand behalten würde. Die Feldkircher Damen ließen keinen Zweifel daran, dass sie dieses letzte Aufeinandertreffen für sich entscheiden würden.

Kader & Tore: Bartek, Matyas; Mlinko 9, Schneider 8/1, Seipelt 6, Mayer 2, Schmidle 1, Willi 1, Scheidbach 1, Kieber, Stütler, Knestel, Nosch.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • HC BW Feldkirch gewinnt Derby gegen SSV Dornbirn/Schoren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen