Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hard entscheidet spannendes Handball-Derby für sich

Hart umkämpftes Derby in Bregenz
Hart umkämpftes Derby in Bregenz ©GEPA
Der Alpla HC Hard gewinnt das hochspannend verlaufende 87. Ländle-Derby in Bregenz mit 23:21.

In der Handball Arena Rieden Vorkloster kam es am heutigen Abend zum Auftakt in der Bonusrunde der spusu HLA zum insgesamt 87. Ländle Derby zwischen Bregenz Handball und dem Alpa HC Hard.

Die Gastgeber begannen mit einer sehr offensiven Deckung, gleich drei Spieler versuchten den Spielaufbau bei den Roten Teufeln zu stören. Es dauerte dann auch fast vier Minuten bis zum ersten Treffer, der aus einem Siebenmeter resultierte. Michael Knauth bezwang Goran Aleksic – der im Vorfeld der Partie seinen Vertrag in der Festspielstadt um zwei weitere Jahre verlängerte – von der Linie.

Defensivreihen dominieren

Für Bregenz lief es zu Beginn der Offensive gegen die gut stehende Harder Deckung nicht nach Wunsch, der erste Torerfolg gelang erst nach genau acht Minuten, Frühstück bezwang Doknic erstmals und verkürzte auf 1:2.

In weiterer Folge dominierten weiter die Abwehrreihen, die Gäste aus Hard konnten sich aber doch Vorteile erspielen, Bregenz-Coach Jörg Lützelberger nahm nach genau 14:25 Minuten und beim Spielstand von 3:6 sein erstes Timeout.  Nach dieser Auszeit kamen Luka Kikanovic, Florian Mohr und Nico Schnabl für die Festspielstädter aufs Parkett, dank guter Defensivarbeit und Paraden von Goran Aleksic (unter anderem gehaltender Siebenmeter gegen Knauth) gelang in dieser Phase bis Minute 21 durch Chychykalo der 6:6-Ausgleich für den Rekordmeister.

Bregenz mit Führung von drei Toren

Nun war es Hard-Coach Petr Hrachovec, der das Geschehen auf der Platte mit einer Auszeit beruhigen wollte. Dennoch sollte kurze Zeit später Bregenz erstmals an diesem Abend in Führung gehen, Kikanovic stellte auf 7:6 und nach zweimaligem Ballgewinn in der Deckung erhöten Schnabl und Kikanovic sogar auf 9:6. Diesen 6:0-Run für die Hausherren unterbrach Schmid erst nach knapp zwölf Minuten mit dem siebten Tor für den amtierenden Meister. Nach einer abwechslungsreichen, unterhaltsamen aber fairen ersten Halbzeit wurden schließlich beim Stand von 12:10 für Bregenz Handball die Seiten gewechselt.

Wie schon zu Beginn der ersten Halbzeit erwischten die Harder auch nach der Pause den etwas besseren Start, insgesamt waren in dieser Partie 39 Minuten absolviert, da glich Dicker mit seinem dritten verwandelten Siebenmeter zum 14:14 aus. Die ersten zehn Minuten in Halbzeit zwei verliefen aus Bregenzer Sicht wie in der Anfangsphase der Partie, auch dort konnten nur zwei eigene Treffer bejubelt werden.

Drei Strafen bringen Partie zum Kippen

Die Uhr zeigte bereits 43 Minuten, da beendete Kikanovic eine Phase von sieben Minuten ohne Bregenzer Tor mit zwei erfolgreichen Abschlüssen in Folge, was Hard-Coach Hrachovec beim Stand vom 17:15 für die Hausherren zu einem erneuten Timeout veranlasste. Nach der Auszeit lief der Angriff der Roten Teufel, Zivkovic ging bei einem Zweikampf mit Frühstück und Kikanovic zu Boden, Frühstück erhielt eine Zwei-Minuten-Strafe und Kikanovic wurde gar mit der roten Karte des Feldes verwiesen. Ein darauffolgender Wechselfehler resultierte in einer weiteren Strafe gegen Bregenz, was Hard zu zwei Treffern nutzte. In doppelter Unterzahl gelang Chychykalo allerdings zwischenzeitlich auch ein absolutes Traumtor und die Festspielstädter konnten den Schaden in dieser heiklen Phase in Grenzen halten.

Beim Spielstand von 18:18 ging es in die letzten zehn Minuten in diesem spannenden 87. Ländle-Derby. Erstmals in Halbzeit zwei konnten die Gäste aus Hard durch Raschle dann in Minute 55 in Führung gehen, Zivkovic erhöhte nach Babarskas-Fehlwurf dann sogar auf 21:19 aus Sicht des amtierenden Meisters. Frühstück scheiterte dann vier Minuten vor der Schlusssirene per Siebenmeter an Doknic, auch wenige Augenblicke später behielt der Harder Keeper im gleichen Duell die Oberhand. Das Spielgerät sprang aber wieder zurück auf den Bregenzer Spielmacher, der im zweiten Versuch noch einmal für seine Mannschaft verkürzen konnte.

Eine weitere Bregenzer Aufholjagd sollte es an diesem Abend allerdings nicht mehr geben, am Ende gewann der Alpla HC Hard ein hart umkämpftes Derby mit 23:21 für sich, Zeiner erzielte 20 Sekunden vor dem Ende den alles entscheidenden Treffer. Leider verloren die Unparteiischen (inkl. dem HLA-Deligierten) in den zweiten 30 Minuten etwas die Übersicht und wirkten teilweise doch etwas überfordert.

Bregenz Handball zeigte nach dem Cup-Aus in Atzgersdorf zwar eine gute Reaktion, am Ende durften aber nur die Harder jubeln. Die besten Scorer bei Bregenz waren Kikanovic mit sieben und Chychykalo mit sechs Toren, bei Hard war Zivkovic mit acht Treffern Matchwinner.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Handball Vorarlberg
  • Hard entscheidet spannendes Handball-Derby für sich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen