AA

Hard bleibt Liga-Primus

Nach der 9. Meisterrunde der Handball Liga Austria bleibt der Alpla HC Hard Tabellenführer. Die "roten Teufel" gewannen gegen Margareten mit 29:28-Toren.

Den Start ins Spiel hat die Bergemann-Truppe aber verschlafen. Margareten führte von Beginn weg immer mit zwei bis drei Toren und setzten den Tabellenführer vor allem mit der offensiven Deckung über weite Strecken unter Druck. Erst in der 20. Minute gelang es dem Tabellenführer den Ausgleich zu erzielen. Ab diesem Zeitpunkt stand das Spiel auf einem kämpferisch hohen Niveau. Die Führung konnte Hard, das ohne die Flügelzange Novacic und Ditzer antreten musste, aber erst in der zweiten Halbzeit kontinuierlich ausbauen. Goalie Thomas Huemer, der 19 Bälle parierte, stand an diesem Abend hinter einer phasenweise guten Abwehr seinen Mann. Nur der Versuch, Margareten-Spielmacher Michi Gangel offensiv zu decken, war nicht von Erfolg gekrönt. Zum Schluss des Spiels sorgte er für die Spannung und schoss den 27:27-Ausgleich. Hard behielt aber in dieser Phase die Nerven und konnte in Unterzahl zwei Minuten vor Ende das Spiel für sich entscheiden. “Wir zeigten vor allem in der zweiten Hälfte mannschaftliche Geschlossenheit, das hat uns die zwei wichtigen Punkte gebracht”, meinte Trainer Frank Bergemann.

A1 Bregenz gewann auch das erste Heimspiel unter “Neocoach” Roland Frühstück. Das Team aus der Landeshauptstadt konnte im Westderby allerdings nicht ganz an die Leistung aus dem Spiel in Tulln vor einer Woche anschließen. Trotz einer respektablen Führung, deren Torerfolge zumeist aus einem schnellen Konter bzw. dem Spiel über den Kreis resultierten, verabsäumten es die Bregenzer, die Tiroler vorzeitig zu deklassieren. Unter der Regie von Darko Galic und Bruno Gudelj gewann der Meister gegen Innsbruck 29:23.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Hard bleibt Liga-Primus
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.