Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Harald Sonderegger: "Liebeserklärung für das Land Vorarlberg"

Alle Medaillengewinner der Vorarlberger Schulen
Alle Medaillengewinner der Vorarlberger Schulen ©TK
Zweimal Silber für die SMS Hohenems-Markt, einmal Rang zwei für die NMS Zwischenwasser und einmal Bronze der NMS Wolfurt gab es bei den Turn10-Schul-Olympics in Wolfurt.
Beste Bilder Turn10 Schulolympics in Wolfurt

Landtagspräsident Harald Sonderegger: „Ein wunderbarer Anlass etwas Schöneres gibt es nicht, das Lächeln die Freude der Schüler, hier die Medaillen zu übergeben war etwas Außergewöhnliches für mich. Der Schulsport in Vorarlberg läuft hervorragend, Land und Gemeinde leisten die perfekte Infrastruktur, die Schüler bieten einen guten Amateursport. Die Liebeserklärung für das Land Vorarlberg war beeindruckend mit einem tollen Rahmenprogramm zum Abschluss der Bundestitelkämpfe im Turnen in der Hofsteighalle Wolfurt.“

Es liegen intensive Tage hinter uns, eine sensationelle Zusammenarbeit aller Beteiligten“, so Christoph Neyer vom Landesschulsportreferent.

Ergebnisse: Schul-Olympics Turn10 Bundesfinale 2018 in Wolfurt: Bewerb Regelschulen: Mädchen: 6. BG Lustenau:;

  1. NMS Zwischenwasser 320 Punkte: Matteo Huber, David Schnetzer, Jamie Klemenc, Lukas Schmid, Kilian Fink, Jonas Painsi. Betreuer: Felix Schöch

Bewerb Sportschulen: (Schulen mit sportlichem Schwerpunkt): Mädchen: 2. SMS Hohenems-Markt: 383 Punkte: Ceren Kaya, Jana Bohle, Sarina Glanzer, Maja Hilbe, Timna Kopf, Jana Feurle, Betreuerin: Jutta Jank

  1. NMS Wolfurt: Christina Wegscheider, Anna Hofer, Lisa Marie Scheiflinger, Michelle Berkmann, Kira Näher, Analena Nikolic, Betreuerin: Claudia Laritz

Burschen: 2. SMS Hohenems-Markt: Johannes Fenkart, Jonas Kubu, Leon Giesinger, Kim Gahan, Luca Pöschl, Dominik Prugg, Betreuer: Arno Habian

  1. SM Wolfurt: Georg Gasser, Johannes Karg, Gabriel Djordevic, Ramazan Visitaev, Bogdan Lesic, Jonas Fiel, Betreuer: Mathias Mohr

In Wolfurt wurde der wichtigste Wettkampf des österreichischen „Schulturnens“ ausgetragen. 220 Bundesland-Siegerinnen- und Sieger im Gerätturnen wetteiferten in ihren Klassenteams beim „Schul Olympics“-Bundesfinale um die österreichischen Meistertitel.

Die Bewerbe wurden nach dem „Turn10-Programm“ ausgetragen. Es ist dies eine höchst erfolgreiche österreichische Innovation für alle Schulen und Vereine, die seit Jahresbeginn sogar in ganz Deutschland lizenziert ist. In Wolfurt startberechtigt waren die Landesmeister/innen der 7./8. Schulstufen bei Mädchen und Burschen, jeweils aufgeteilt auf Schulen mit und ohne „sportlichem Schwerpunkt“.

Die Siegerinnen und Sieger 2018 sind das BG/BRG Seebacher (Graz) bei Mädchen wie Burschen ohne sportlichen Schulschwerpunkt. Bei den Mädchen mit sportlichem Schulschwerpunkt gewann das GRg17 Parhamerplatz (Wien), bei den Burschen das BRG Wels-Wallererstraße. Wobei im Gerätturnen im Gegensatz zu den meisten anderen Schulsportwettkämpfen keine „Best of“-Schulauswahlen an den Start gehen, sondern ausschließlich Klassenteams mit sechs Aktiven.

Medaillen an sechs Bundesländer, Vorarlberg insgesamt weiter am erfolgreichsten.

Die weiteren Podestplätze des Bundesfinales sicherten sich die SMS Hohenems-Markt (V, 2x), das BG/BRG Schärding (OÖ), BG/BRG Baden-Frauengasse (NÖ), Gymnasium Sacré Coeur Pressbaum (NÖ), die NMS Zwischenwasser (V), SMS Werfen (S), und die gastgebende NMS Wolfurt (V).

Die „Turnsport-Hochburg“ Vorarlberg hatte die Turn10-Schul-Medaillenbilanz vor dem Wettkampf mit 5x Gold vor Oberösterreich (2x Gold) deutlich angeführt. Auch wenn heuer kein Sieg, sondern nur die meisten Medaillen für das Ländle dazu kamen, bleibt Vorarlberg weiterhin das Nr. 1-Bundesland, seit das Turn10-Programm 2010 in den Schulen eingeführt wurde (beim Vorgängerprogramm war es wohl auch so, es gibt allerdings keine Statistik).

Eine Verbindung von Schule und Verein. Das sportliche Leistungsspektrum ging beim Schul-Olympics-Turn10-Bundesfinale „quer durch“. Es hatten sowohl Mädchen und Burschen die Qualifikation geschafft, die wirklich nur in der Schule das Gerätturnen üben. Es waren allerdings auch solche dabei, die auf Turn10-Vereinsebene trainieren – bis hin zu jungen Kunstturn-Spitzensport-Zukunftshoffnungen, die ihre Klassenteams entsprechend maßgeblich verstärkt hatten.

Zwei von ihnen, die Vorarlbergerinnen Ceren Kaya und Christina Wegscheider, wird man sogar am kommenden Samstag in der österreichischen Juniorinnen-Nationalmannschaft beim „Austrian Team Open“ mit 13 Nationen in Linz bestaunen dürfen. Bei der Schulmeisterschaft haben die beiden mit ihren jeweiligen Klassenkameradinnen aus Hohenems bzw. Wolfurt allerdings „nur“ Silber und Bronze gewonnen.

Am Ende dankte Schul-Turn10-Bundesreferent Mag. Jürgen Frick (ein ehemaliger Kunstturn-WM-Teilnehmer und heute AHS-Lehrer) ausdrücklich „dem besonders engagiert tätigen Wolfurter Organisationsteam rund um Vorarlbergs Landesreferent Burkhard Reis, dem eine bestechend gute Meisterschaft gelungen ist.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Harald Sonderegger: "Liebeserklärung für das Land Vorarlberg"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen