AA

Happy End für Altach

Auch der SAK konnte die Festung Schnabelholz nicht erobern. Altach bleibt Leader, Nenzing hat die rote Laterne. [27.9.99]

Wieder wurden die Altacher Fans zu Hause auf eine harte Probe gestellt. Trotz permanenten Einbahnfußballs und hochkarätiger Torchancen ging die Generalprobe vor dem großen Schlager nächste Woche in Lustenau fast schief. Schöpf allein fand gleich sechs Einschussmöglichkeiten vor, er vergab aber genau so wie dos Santos und Zech. Gussnig traf mit einem Kopfball in der 80. Minute nur die Querlatte.

Aufatmen hieß es dann, als Heimdebütant und Geburtstagskind Petr Kostourkov nach hervorragender Partie kurz vor Abpfiff mit einem Traumtor doch noch den erlösenden Sieg sicherstellte – erwähnenswert aber auch die tolle Vorarbeit von Gussnig und Schnellrieder. Die Gäste aus Salzburg hatten während der gesamten Spielzeit nicht eine einzige Torchance, vor allem Goalgetter Zieher war bei Guem abgemeldet.

Regionalliga West auf einen Blick

FC Lauterach – FC Lustenau: 2:5
Enjo SCR Altach – SAK 1914 1:0
FC Nenzing – FC Tirol Amateure: 1:4
Augen auf: Eine Diashow wartet auf Sie!
FC Kufstein – FC Hard: 2:3
FC Puch – BW Feldkirch: 0:1
SV Jenbach – SV Seekirchen: 0:3
SV Salzburg Amateure – SK Kundl: 2:1
SV Hall – SV Reichenau: 2:3

zurück

(Bild: Shourot)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Happy End für Altach
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.