AA

Hans Meusburger zum Abschied

Hans mochte es nicht fotografiert zu werden, dennoch gelang in den letzten Wochen ein Schnappschuss.
Hans mochte es nicht fotografiert zu werden, dennoch gelang in den letzten Wochen ein Schnappschuss. ©Annemarie Kaufmann

Egg. Als Hans Meusburger an einem wunderschönen Frühlingsabend seinen irdischen Lebensweg beendete, blühten in seiner Obstbündt in Unterbach zum ersten Mal die Kernobstbäume. Wie um ihm, dem Naturfreund der er war, die letzte Ehre zu erweisen. Für ihn und seine Familie kam der Tod völlig überraschend. Hans Meusburger wurde am 5. Februar 1943 in Großdorf geboren. Im Jahr 1970 heiratete er Angela in Egg-Unterbach und adaptierte deren Elternhaus. Seiner Gattin und den fünf Kindern war Hans ein fürsorglicher Ehemann und Vater. “Er hat es immer gut mit uns gemeint”, sagt Sohn Klaus, der mit Diana und den beiden Kindern den vorderen Teil des elterlichen Hauses bewohnt.

Gold für Edeldestillat

Nach seiner Pensionierung, Hans war Betriebsschlosser bei der Firma Oberhauser und Schedler, konnte sich der Verstorbene einige Jahre voll und ganz seinen geliebten Hobbys widmen. Seine große Leidenschaft waren der große Obstbaumbestand und das Schnapsbrennen. Für eines seiner Edeldestillate wurde ihm vor einiger Zeit seitens des Landes Vorarlberg eine Goldmedaille überreicht. Beim Obst- und Gartenbauverein Egg agierte Hans als kompetenter Fachmann für Obstgehölze und überwachte deren Schnitt und Pflege. Für seine Nachbarn war Hans ein gewohnter Anblick. Von früh bis spät werkte er vor seinem Haus, wobei die Buschelerzeugung einen Großteil seiner Arbeit ausmachte.

Innwälderfan

Hans war ein überaus sportlicher Typ. Das Skifahren und das Radfahren hatten es ihm angetan. Auch als ausgezeichneter Tänzer war er im ganzen Bregenzerwald bekannt. Und wenn seine Lieblingsband, die “Innwälder”, einen Auftritt hatten, hielt es Hans nicht zu Hause aus. Sie waren es auch, die ihm bei seiner Verabschiedung in der Kirche St. Nikolaus in Egg ein letztes Ständle spielten. Seinen Mitmenschen gegenüber zeigte Hans nicht gerne übergroße Herzlichkeit. Doch jeder der ihn kannte, wusste, dass unter der rauen Schale ein herzensguter Kern steckte. Die riesige Menschenmenge, die ihm die letzte Ehre erwies, bewies die große Wertschätzung, die ihm Zeit seines Lebens entgegen gebracht wurde.

Unterbach 147, 6863 Egg

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Egg
  • Hans Meusburger zum Abschied
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen