AA

Handwerk + Form 2009

©In der Werkstatt von Anton Mohr
Andelsbuch. Ausstellung Handwerk und Form vom 10.10.-11.10 und 16.-18.10.2009 in Andelsbuch.

Seit genau 10 Jahren agiert im Bregenzerwald in Vorarlberg eine Initiative von modernen Handwerksbetrieben mit internationaler Ausstrahlung: der Werkraum Bregenzerwald. Ausstellungen, Wettbewerbe und Publikationen tragen das Schaffen und die Bedeutung dieser Bewegung weit über die Region hinaus. Mit dem geplanten Bau eines eigenen Hauses wird dieses handwerkliche Selbstverständnis ein festes Domizil in Andelsbuch finden.

Veranstalter:
Werkraum Bregenzerwald
Handwerkerverein Andelsbuch

Jury Wettbewerb:
Carlo Baumschlager, Architekt, Lochau
Sebastian Hackenschmidt, Kustos für Möbel, Museum für Angewandte Kunst Wien
Traudl Herrhausen, Hausfrau, Bad Homburg
Harry Metzler, Grafiker, Schwarzenberg
Wolfgang Pöschl, Architekt, Mils-Innsbruck

Ausstellung in Andelsbuch:
Sa 10.10. und So 11.10.2009
Frei 16.10., Sa 17.10. und So 18.10.2009
täglich von 10 – 18 Uhr
SchülerInnen- und Jugendtag
Frei 16.10. 2009
Führungen auf Anfrage von 10 – 18 Uhr

Weitere Informationen: Werkraum Bregenzerwald, Impulszentrum, Gerbe 1035, A-6863 Egg
T +43 (0)5512 26386
F +43 (0)5512 26386
email: info@werkraum.at

Der Entwurf stammt von einem dem Handwerk außerordentlich verbundenen Architekten, dem international renommierten Peter Zumthor aus der Schweiz. Diesem ambitionierten Schritt gehen kontinuierlich gesetzte Maßnahmen und Aktivitäten im Bereich der Gestaltung und Ausbildung voraus. Der im Dreijahresrhythmus ausgetragene Wettbewerb HANDWERK+FORM gehört seit Anbeginn zum Kerngeschäft und bezweckt den Austausch von Handwerk mit Design und neuen Technologien.

Die hohen Ansprüche an die Ausführung, Gestaltung und an den optimierten Gebrauch von Einrichtungsgegenständen
werden so alle drei Jahre auf die Probe gestellt und Neuentwicklungen angeregt. Die Austragung erfolgt zusammen mit dem Handwerkerverein Andelsbuch, welcher Wettbewerb und Ausstellung bereits im Jahre 1991 initiierte.
HANDWERK+FORM zeichnet Exponate und Gegenstände rund ums Bauen, Einrichten und Wohnen aus. Hergestellt werden sie in Bregenzerwälder Handwerksbetrieben, die Entwicklung erfolgt zusammen mit Architekten und
Designern aus dem In- und Ausland. Zum diesjährigen Wettbewerb sind 99 Einreichungen aus den einschlägig besetzten Branchen (Tischler, Maler, Polsterer, Zimmerer, Metall- und Ofenbauer, Kleider- und Schuhmacher, Maurer, Sanitär und
Heizungsinstallateure, Elektriker) eingegangen. Aus diesen wählt eine kompetente Jury die Auszeichnungen und Anerkennungen aus.

Die Exponate sind in alten Werkstätten und Stadeln ausgestellt und so in Form eines Rundgangs durch Andelsbuch zu erkunden. Damit steht ein ganzes Dorf im Zeichen eines lebendigen Handwerks. Sammelpunkt ist wie immer der im
Kollektiv aufgestellte Pavillon aus vorgefertigten Elementen. Einmal waren es Bretterstapel, dann waren es 800 Euro-Paletten, vorübergehend aufgebaut für die Veranstaltungen und zur Bewirtung der Gäste, um unmittelbar danach wieder demontiert zu werden.

Sicher ist, dass sich auf der Handwerk+Form 2012, der Sechsten, die gemeinsam gebaute Vision neu manifestiert – im bis dahin realisierten Werkraum Haus. Die Modellskizzen zum Werkraum Haus sind im Rahmen der Ausstellung erstmals
öffentlich zu sehen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Handwerk + Form 2009
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen