Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Handballderby sorgt für viel Zündstoff

©Privat
Es ist wieder soweit: Der Handballclub Sparkasse BW Feldkirch empfängt am Samstagabend zum kleinen Vorarlberger-Handballderby den HC Hohenems.

Spielbeginn ist um 20 Uhr in der Reichenfeldhalle in Feldkirch.

Grafenstädter zurück in der Landesliga

Nach dem kurzen Gastauftritt der Emser-Handballer in der Württembergliga, treffen sich die Ländlerivale zu einer erneuten Derby-Auflage in der Landesliga. Und spannender könnte es in diesem Jahr nicht sein! Nachdem Roland Ropoli und Daugirdas Dilys über den Sommer den HC Hohenems verlassen haben, steckt die Mannschaft zurzeit in einer schwierigen Lage. Zwar werden die Emser auch in dieser Saison durch Bregenzer-Akteure unterstützt, dennoch ist sind die beiden Abgänge nicht so leicht zu verkraften. Die Mannschaft von Spielertrainer Gernot Watzl steht mit einem Sieg und zwei Niederlagen dar. Gegen die starke Mannschaft vom TV Reichenbach gelang den Emser-Handballern ein 21:25 Überraschungssieg. Die schnellen Flügelspieler Füssinger und Jenni sind spielentscheidend Akteure bei den Grafenstädtern. Aber auch vom Rückraum glänzt Nils Naumann immer wieder mit Toren.

Verletzungssorgen beim HC Sparkasse BW Feldkirch

Die Mannschaft von Trainer Bobzin freut sich bereits seit Wochen auf das Derby: „Es kribbelt bereits seit Wochen! Die Mannschaft ist gut eingestellt und jeder ist bis in die Fingerspitzen motiviert“ so Neo-Trainer Bobzin. Leider stehen dem Derby große Verletzungssorgen gegenüber. Vergangenes Wochenende fehlten bei der Auswärtsniederlage gegen SG Hofen/Hüttlingen mit Michael Deutschmann, Florian Hintringer, Lars Springhetti, Dario Tomas, Tim Gangloff, Zoran Obradovic, Istvan Kallai und Kassian Matt 8 Stammspieler. Wer für das Derby vom „Verletzungslazarett“ in die Mannschaft zurückkehrt, wird sich erst kurz vor dem Spiel herausstellen. Die Montfortstäder haben sich in der vergangenen Woche gut auf das Derby vorbereitet und wissen um die Stärke der Emser. Die Feldkirch möchten ein besonderes Auge auf die Abwehr legen. Wichtig wird es auch sein, den Ball im durch keine technischen Fehler zu verlieren, da diese von den schnellen Emser-Flügelspieler eiskalt bestraft werden.

Die Mannschaft (ob mit oder ohne Rumpfkader) ist jedenfalls bereit für ein emotionales und kampfbetontes Derby. Danach ladet die Blau-Weiß-Bar zu Cocktails ein!

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Handballderby sorgt für viel Zündstoff
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen