Handball-WM: Frankreich eine Nummer zu groß

Boris Zivkovic und Co. mussten sich Frankreich klar geschlagen geben.
Boris Zivkovic und Co. mussten sich Frankreich klar geschlagen geben. ©AFP
Das Österreichische Handball-Nationalteam kassierte gegen Titelfavorit Frankreich eine 35:28-Niederlage, zeigte dabei aber eine ordentliche Leistung.

Mit der knappen 25:28-Niederlage gegen den Nachbarn aus der Schweiz begann die Handball-WM für die Österreichischen Herren denkbar schlecht. Im Kampf um den Aufstieg stand das Team heute vor der schier unlösbaren Aufgabe gegen den sechsfachen Weltmeister Frankreich. Zum Abschluss der Gruppenphase wartet dann mit Norwegen der nächste Titelfavorit. Im heutigen Duell mit Frankreich hielten die Österreicher zu Beginn gut mit und konnten den Rückstand stets in Grenzen halten. Mit einer besseren Chancenauswertung wäre durchaus ein noch besseres Pausenergebnis, als das 13:17 möglich gewesen.

In der zweiten Halbzeit ging es in einer ähnlichen Tonart weiter. Die Franzosen kontrollierten das Spiel, ohne die Österreicher je wirklich nahe kommen zu lassen. Weber und Co. gaben jedoch nie auf und kämpften um jeden Treffer. Am Ende jubelten die Franzosen mit dem 35:28 über den zweiten Erfolg nach dem Sieg im Auftaktspiel gegen Norwegen. Für die Österreicher ist das Ergebnis aber durchaus respektabel. Nun gilt es, im abschließenden Gruppenspiel gegen Norwegen alle Kräfte zu mobilisieren und vielleicht doch noch die Sensation zu schaffen.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Handball
  • Handball-WM: Frankreich eine Nummer zu groß
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen