Hamas bittet zur Massenhochzeit in Schwarz

In einer Massenhochzeit hat die im Gazastreifen herrschende radikal-islamische Hamas am Freitag 100 Witwen gefallener Kämpfer verheiratet.

Jeden Heiratswilligen belohnte die Hamas mit umgerechnet rund 2000 Euro. Die Frauen waren während der Zeremonie von Kopf bis Fuß in Schwarz gekleidet; einschließlich Gesichtsschleier und Handschuhe. Auch die Männer trugen schwarze Anzüge.

Die Frauen hatten ihre ersten Ehemänner, die zum militanten Flügel der Hamas gehörten, während der 22 Tage langen israelischen Militäroffensive um den Jahreswechsel verloren. In den meisten Fällen wurden die Witwen jetzt mit einem Bruder ihrer getöteten Männer verheiratet und damit Zweitfrau. Gemäß der Tradition im Gazastreifen kümmert sich die Familie um die Witwen getöteter Männer. Ein im (gerechten) Kampf gefallener Muslim wird in islamischen Ländern als “Shahid” (Märtyrer) bezeichnet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Hamas bittet zur Massenhochzeit in Schwarz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen