AA

Halle kein Parkett für Bregenz

Ohne Sieg und ohne Punkt blieb SW Bregenz beim T-Mobile-Hallencup in Graz. Damit musste die van-Acker-Elf vorzeitig die Heimreise antreten. So richtig los geht es für den Trainer erst am Sonntag.

Auf dem ungewohnten Hallenboden rutschte SW Bregenz ordentlich aus. In der vermeintlich leichteren Gruppe B verlor das stark ersatzgeschwächte SW-Team alle drei Spiele. Nach dem 2:3 am Freitag gegen das RedZac-Erste-Liga-Team gab es am Samstag gegen Leoben dasselbe Resultat. Damit war das vorzeitige Ausscheiden besiegelt. Beim letzten Auftritt gegen Kapfenberg fehlte – so Trainer Regi van Acker – die letzte Motivation, ein 2:6-Debakel war die Folge.

Richtig tragisch nahm der Coach das vorzeitige Aus nicht. „Wir haben uns nicht speziell vorbereitet. Ich bin froh, dass sich keiner verletzt hat.” So reiste SW Bregenz bereits am Sonntag vormittag nach Hause, ab Montag geht es dann für Regi van Acker im Training richtig los.

Mit Goran Mladenovic kam auch ein Spieler zum Einsatz, den SW Bregenz eigentlich schon abgeschrieben hat. Ob der Hallen-Auftritt etwas ändert? Der Trainer verneint: „Mladenovic hat nach wie vor das Angebot, sich einen anderen Verein zu suchen.” Auch Grabic kam zu Einsatz. Von seinen Qualitäten ist van Acker nach wie vor überzeugt.

Diskussionsthema Baldauf
Vieldiskutiertes Thema beim Hallencup war auch der Streit zwischen SW Bregenz und der Admira in der „Causa Baldauf”. Am Samstag meldete sich Manager Alex Sperr via TV zu Wort. „Die Admira hat zwei Fristen versäumt, der Austritt von Baldauf ist also gerechtfertigt”, so Sperr. Ein weiterer Streitpunkt ist auch die Ausbildungs-Entschädigung (180.000 Euro), die SW Bregenz angeblich auf jeden Fall zahlen muss. Sperr: „Auch das wird der Senat 2 am kommenden Mittwoch klären.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Halle kein Parkett für Bregenz
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.