Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Haiti-Erdbeben: Außenbeauftragte Ashton verteidigt EU-Hilfe

©AP
Die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton hat die bisherige Hilfe der Europäischen Union nach der Erdbebenkatastrophe in Haiti verteidigt.
Schweres Erdbeben auf Haiti
Schweres Erdbeben erschüttert Haiti
Opferzahl in Haiti stieg auf 230.000 Tote
Haiti: Überlebender nach vier Wochen!

“Wir haben jeden Grund, auf unser Handeln stolz zu sein”, sagte sie am Donnerstag in Brüssel kurz vor EU-Gipfelberatungen über die Haiti-Hilfe. “Wir haben schnell und angemessen reagiert: Wenige Stunden nach dem Unglück wurden die ersten Hilfsteams in Marsch gesetzt. Und die EU ist nun der wichtigste Geldgeber für Haiti.”

Nach Angaben von Diplomaten hatte es in den vergangenen Wochen immer wieder Kritik gegeben, Ashton sei nicht rasch genug selbst nach Haiti gereist. “Ich bin überzeugt, dass es richtig war, erst einmal die Dinge auf die Reihe zu bekommen und die Hilfe zu koordinieren. Das hat an Ort und Stelle Menschenleben gerettet.

Bei dem Erdbeben wurden nach offiziellen Angaben 217.000 Menschen getötet. Ashton sagte, die EU werde der Bitte der haitianischen Regierung um Notunterkünfte nachkommen. Vor allem sollten Zelte und andere provisorische Unterkünfte aus Militärbeständen der 27 EU-Staaten nach Haiti geschickt werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Haiti-Erdbeben: Außenbeauftragte Ashton verteidigt EU-Hilfe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen