AA

Haider-Skandal in Mailand

Plakataktion für Haider sorgt in Mailand für Entrüstung: Solidaritätskampagne der Bewegung "Faschismus und Freiheit".

Eine Solidaritätskampagne der rechtsextremen Bewegung “Faschismus und Freiheit” für den Kärntner Landeshauptmann sorgt für helle Empörung in Mailand. Über 400 Plakate mit Haiders Bild und dem Slogan: “Nationalismus ist kein Verbrechen” wurden in mehreren Stadtteilen im Großformat angebracht. Die Plakate wurden vom ehemaligen Senator der neofaschistischen MSI, Giorgio Pisano, gegründet.

Die linksdemokratischen Stadtratsmitglieder protestierten gegen die Stadtverwaltung, die die Plakataktion genehmigt hatte. Stadtratsmitglieder forderte die sofortige Entfernung der Plakate, die das Symbol der Faschisten tragen. An einigen Stellen wurden die Plakate bereits von Unbekannten heruntergerissen.

Die Gemeinde verteidigte sich damit, dass die Plakataktion nicht illegal sei. Das römische Kassationsgericht habe das Symbol der altrömischen Waffe auf Plakaten nicht verboten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Haider-Skandal in Mailand
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.