Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Haftstrafe für tödlichen YouTube-Videodreh

Die beiden stellten sich als "Mami und Papi" vor.
Die beiden stellten sich als "Mami und Papi" vor. ©Youtube
Sechs Jahre Gefängnis für eine irrwitzige Mutprobe mit tödlichem Ausgang: Ein US-Gericht hat eine 20-Jährige am Mittwoch zu einem halben Jahr Haft verurteilt, weil sie auf dessen Wunsch hin auf ihren Freund geschossen hatte. Der junge Mann, der sich von dem Video Berühmtheit auf YouTube versprochen hatte, starb an Ort und Stelle.
Schwangere (19) erschießt Ehemann

Die Frau bekannte sich im Dezember schuldig. Sie willigte zudem ein, später kein Kapital aus dem Vorfall zu schlagen und keine Waffe mehr zu besitzen.

Das junge Elternpaar wollte “eines der wohl gefährlichsten Videos, das jemals gedreht wurde”, ins Internet stellen. So hatte es die Frau beim Kurzbotschaftendienst Twitter damals angekündigt. “Seine Idee, nicht meine”, schrieb sie ergänzend hinzu. Sie war damals mit dem zweiten Kind schwanger, als ihr Freund Pedro Ruiz auf die Idee kam, sich eine Enzyklopädie vor den Körper zu halten – in der Annahme, das dicke Buch werde die Kugeln einer großkalibrigen Pistole stoppen.

(APA/ag.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Haftstrafe für tödlichen YouTube-Videodreh
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen