Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gwen Stefani: 12.000 Euro für Party

Sängerin Gwen Stefani und ihr Musiker-Mann Gavin Rossdale haben für die Feier zum vierten Geburtstag ihres Sohnes Kingston keine Ausgaben gescheut und verprassten für die Party 12.000 Euro.
Sängerin Gwen Stefani
Gwens Sunshine Cuties Edition

Teurer Ehrentag: Rockröhre Gwen Stefani (40) gab für die Feier zum vierten Geburtstag ihres Sohnes Kingston 12.000 Euro aus. Die hübsche Musikerin (‘Hollaback Girl’) und ihr Gitarristen-Gatte Gavin Rossdale (44) haben die gemeinsamen Kinder Kingston (4) und Zuma (21 Monate). Ihr Erstgeborener feierte am 26. Mai seinen Geburtstag und die stolzen Eltern schmissen am vergangenen Samstag in ihrem Zuhause in Los Angeles eine aufwendige Party zur Feier des Kleinen. 

Das amerikanische Magazin ‘Us Weekly’ berichtete, dass die Blondine und ihr Mann 12.000 Euro für die Party auf den Tisch legten, weil sie fest entschlossen waren, den Tag ganz besonders zu machen. Sie luden 100 Gäste zu den Feierlichkeiten ein, darunter Victoria Beckham (36) und deren Fußballer-Ehemann David (35) sowie die Schauspielerin Kate Beckingsale (36). 

Die Partygäste labten sich an einer großen Essens-Auswahl, inklusive Burgern, Hot Dogs, Tacos, Quesadillas, Pommes und Hühnerfiletstreifen. “Zusätzlich zum obligatorischen Geburtstagskuchen, Süßigkeiten wie eine Zuckerwatte-Maschine und einem Limonadenstand”, schrieb die Zeitschrift. 

Es gab auch reichlich Unterhaltungsmöglichkeiten für den Musiker-Spross und seine jungen Freunde, unter anderem eine Hüpfburg, Vögel, einen Gesichtsbemaler, Leute in Superheldenkostümen und ein Künstler, der aus Luftballons Tiere knotete. 

Stefani hat oft darüber gesprochen, wie stolz sie sei, eine Mutter zu sein. Kürzlich erst sagte sie, zwei Jungs zu haben sei so viel Arbeit, dass sie sich nicht sicher sei, ob sie mehr Kinder haben möchte. Die stimmgewaltige Blondine gestand auch, dass Kingston als Kleinkind so frech ist, dass sie “auf das Beste hofft und darauf, dass er sich nicht als Freak entpuppt.” Angesichts der tollen Party hat sich der Sohn von Gwen Stefani in letzter Zeit wohl gut benommen.  

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Gwen Stefani: 12.000 Euro für Party
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen