Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gutes Comeback von Ramona Düringer

Die Andelsbucherin Ramona Düringer absolvierte ein geglücktes Comeback.
Die Andelsbucherin Ramona Düringer absolvierte ein geglücktes Comeback. ©VOL.AT/Privat
Andelsbuch. Ramona Düringer, die derzeit einzige Vorarlberger Biathletin mit Weltcupniveau, gelang beim Swiss-Cup in Notschrei /Schwarzwald ein hoffnungsvolles Comeback.

Die Andelsbucherin musste sich Anfang November letzten Jahres einer Miniskusoperation unterziehen und war danach für 5 Wochen außer Gefecht. Seit Mitte Dezember arbeitet Ramona Düringer akribisch an ihrem Comeback.

Die 23-jährige Andelsbucherin startete nach einem 5-wöchigen Aufbautraining am vergangenen Wochenende (19. und 20.01.2013) bei den Swiss-Cups in Notschrei erstmals wieder bei offiziellen Biathlon-Wettkämpfen und präsentierte sich dabei bereits wieder in sehr ansprechender Konstitution. Am Samstag absolvierte Ramona den Sprint-Bewerb über 7,5 km noch als eher schießlastigen Wettkampf und konnte mit einem Fehlschuss liegend vor Irene CADURISCH gewinnen. Die Schweizerin Cadurisch, ein Läuferin, die Düringer aus vergangenen IBU-Cups kennt, war zwar in der Damenklasse die einzige Konkurrentin, schenkte der Vorarlbergerin jedoch nichts. Sehr spannend verlief dann der Massenstart-Bewerb über 10 km am Sonntag. Läuferisch waren Düringer und Cadurisch ebenbürtig und auch beim Schießen gab es anfangs mit je einem Fehlschuss liegend keine Leistungsunterschiede. Mit einem ersten fehlerfreien Liegendschießen konnte sich Düringer erstmals ein wenig absetzen. Beim abschließenden Stehendschießen merkte die Andelsbucherin dann doch die Anstrengungen ihres ersten Wettkampfwochenendes seit langem und ließ zwei Scheiben stehen, während die Schweizerin nur eine Scheibe verfehlte. So trafen sich die beiden Damen nach Ausgang der Strafrunde wieder und absolvierten die letzten 2 km gemeinsam. Im Zielsprint hatte Ramona Düringer dann das Nachsehen und musste der Schweizerin den Sieg überlassen (+0,01 Sekunden). Dieses Wochenende stimmt Ramona Düringer für die Zukunft sehr zuversichtlich.

Die nächsten zwei Wochen gelten der Vorbereitung für die IBU-Cups am 2. und 3. Februar im Martelltal / ITA, wo sich Düringer die Startberechtigung für die nächsten Weltcup-Veranstaltungen holen möchte. Das große Saisonziel ist jedoch die U26-Europameisterschaft, welche von 18. bis 26. Februar 2013 in Bransko / Bulgarien stattfinden wird. Dort möchte Ramona Düringer wieder an gewohnte Leistungen anschließen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Gutes Comeback von Ramona Düringer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen