Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gute Leistung der VEU

Feldkirch. Als der erwartet starke Gegner präsentierte sich der HC Bozen in der Vorarlberghalle.

Dennoch konnte unsere Mannschaft den Bozen Foxes zwei Drittel lang Paroli bieten.
Wie erwartet dominierten die Weiß-Roten von Beginn an das Spielgeschehen – das meist vor Peter Andersson stattfand. Dieser hielt aber mit teils glänzenden Paraden seinen Kasten rein. Sogar in dreimaliger Unterzahl konnte sich unser Team schadlos halten. Defensives Geschick , etwas Glück und ein Meister zwischen den Pfosten sorgten dafür das nach 20 Minuten ein 0:0 an der Anzeigetafel stand.

Im zweiten Drittel ersetzte Michael Gruber den etwas angeschlagenen Peter Andersson im VEU Gehäuse. Sofort stand er im Mittelpunkt des Geschehens, denn die Südtiroler starteten wie aus der Pistole geschossen.
55 Sekunden waren gespielt bis die Hartgummischeibe zum ersten mal an diesem Abend im Netz zappelte, Juhaa Riihijärvi hatte getroffen.Der Stürmer der zweiten Linie war es auch der in der 25 Spielminute das 2:0 für den HC Bozen besorgte.
Jetzt aber zeigte die FBI VEU Feldkirch ihre Kämpferqualität und konnte phasenweise spielerische Akzente setzen und den HC Bozen unter Druck setzen.
Wieder wurde ein Unterzahlspiel schadlos überstanden und in der 32 Spielminute war es soweit – Robin Rederer brachte den dritten Rebound im Tor der Füchse unter und erzielte somit den Anschlusstreffer zum 1:2. Martin Mallinger und Johannes Hehle hatten die Vorarbeit geleistet.
In der 36 Spielminute konnte Martin Wilde wieder den 2 Tore Vorsprung für den HC Bozen herstellen. Zwei Minuten später umkurvte Marco Ferrari das Gehäuse der Gäste und bediente Martin Mallinger mit einen schönen Pass. Dieser erzielte aus dem Slot das zweite VEU Tor an diesem Abend und ließ dem Schlussmann des Italienmeisters keine Chanche.
So ging es mit dem achtbaren Ergebnis von 2:3 zum zweiten Mal in die Kabinen.

Im letzten Drittel zeigte der HC Bozen wieder seine eisläuferische Überlegenheit und Michael Gruber im VEU Tor seine Fanghandqualitäten. In einigen Situationen war er aber dann machtlos.
In der Mitte des Schlussdrittels schoss Walcher die Foxes mit einem Doppelpack innerhalb von 2 Minuten mit 5:2 in Front. In der 56 Spielminue kassierte Heimo Lindner eine 10 minütige Disziplinarstrafe nachdem er sich mit dem Schiedsrichter über seine Sicht der Regelauslegung unterhalten hatte.
Der HC Bozen drückte nun nochmals aufs Tempo und so kamen auch Shawn Mather und Ryan Jardine noch zu ihren Treffern und stellten den Endstand von 7:2 her.
An Ende hatte die nachlassende Konzentration und eventuell auch die schwindenden Kräfte nach dem temporeichen und intensiven Spiel zum doch deutlichen 2:7 Endstand für den HC Bozen geführt.

FBI VEU Feldkirch – HC Bozen 2:7
Vorarlberghalle, 485 Zuschauer

Torfolge: 0:1 Riihijärvi (21) , 0:2 Riihijärvi (25) , 1:2 Rederer , 1:3 Wilde (36) , 2:3 Mallinger (38) ,
2:4 Walcher (49) , 2:5 Walcher (51) , 2:6 Mather (57) , 2:6 Jardine (58)

Für unsere Mannschaft geht es nun mit dem Auswärtsspiel am Sonntag in Landsberg in den Endspurt der Vorbereitung.

EV Landsberg – FBI VEU Feldkirch
Sonntag, 13.09.09 18:00h

Gemeindereporter: Michael Huber

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen