Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Günstige Wohnangebote für Vorarlbergs Studierende"

Die Vorarlberger Landesregierung unter LH Markus Wallner gibt erneut mehr als 140.000 Euro für den Ankauf von Heimplätzen frei.
Die Vorarlberger Landesregierung unter LH Markus Wallner gibt erneut mehr als 140.000 Euro für den Ankauf von Heimplätzen frei. ©VOL.AT/Philipp Steurer
Bregenz - Die Vorarlberger Landesregierung ermöglicht durch Heimplätze-Ankauf vergünstigte Wohnpreise an allen wichtigen Universitätsstandorten in Österreich für Vorarlberger Studierende.

Die Vorarlberger Landesregierung hält an ihren vielfältigen Unterstützungsleistungen für heimische Studierende fest. Neben Stipendien und anderen Zuschüssen werden weiter Heimplatzkontingente an allen wichtigen Universitätsstandorten in Österreich angekauft. Dafür sind jetzt erneut mehr als 140.000 Euro freigegeben worden, informieren Landeshauptmann Markus Wallner und Bildungslandesrätin Barbara Schöbi-Fink. “Vorarlbergs akademischer Nachwuchs, der außer Landes studiert, soll damit die Möglichkeit zum vergünstigten Wohnen eröffnet werden”, erläutert Wallner.

“Es ist uns wichtig, Jugendliche auf ihrem akademischen Bildungsweg zu unterstützen und so einen Beitrag dazu zu leisten, dass Zukunftschancen wahrgenommen werden können”, weist der Landeshauptmann auf die Intention hinter den verschiedenen Aktivitäten des Landes zur Unterstützung von Studierenden hin. Eine erschwingliche Unterkunft am Studienort stellt für den Landeshauptmann eine wichtige materielle Voraussetzung für einen guten Studienerfolg dar. “Neben dieser Unterstützung für möglichst leistbares Wohnen versucht das Land Hilfestellung beim Studium oder bei wissenschaftlichen Arbeiten zu bieten und den Einstieg in Studium und Wissenschaft so gut es geht zu erleichtern”, erläutert Wallner.

Rund 620 Heimplätze in 115 Heimen

Aufgrund der begrenzten Anzahl an Plätzen, die von Landesseite gehalten werden, können nur jene Vorarlberger Studierende berücksichtigt werden, die ihre Bewerbung früh genug einreichen. Das Land verfügt derzeit über rund 620 Heimplätze bei 24 verschiedenen Heimträgern in etwa 115 Heimen in ganz Österreich. “Durch den anhaltenden Ankauf von Plätzen in den Studentenheimen oder durch entsprechende Vertragsverlängerungen will das Land Vorarlberg den Studierenden dieses bewährte Angebot weiterhin zur Verfügung stellen”, unterstreicht Landesrätin Schöbi-Fink. Studierendenheime, die über kein Vorarlberger Kontingent verfügen oder bei denen Vorarlberger Studierende über das vorhandene Kontingent hinaus aufgenommen werden, werden mit Betriebskostenzuschüssen unterstützt. Im Vorjahr wurden dafür rund 414.000 Euro bereitgestellt.

Bewerbungen möglichst früh einreichen

Eine Übersicht über das vom Land gehaltene Heimplatzkontingent ist nach Studienorten sortiert im Internet auf https://vorarlberg.at/bildung unter “Heimplätze” abrufbar. Eine Liste aller Heime ist auf der Homepage der Österreichischen Hochschülerschaft www.oeh.ac.at zu finden. Informationen gibt es bei der Abteilung Wissenschaft und Weiterbildung im Amt der Vorarlberger Landesregierung (Petra Hopfner, Tel. 05574/511-22213).

Bewerbungen für Heimplätze sind jedoch nicht beim Amt der Vorarlberger Landesregierung, sondern direkt bei den Studentenheimen bzw. Heimträgern einzureichen. Es wird empfohlen, so früh wie möglich – am besten bereits ein Jahr vorher – um die Aufnahme anzusuchen.

Informationen zu Förderungen sowie Antragsformulare sind bei der Abteilung Wissenschaft und Weiterbildung online unter www.vorarlberg.at/wissenschaft erhältlich.

(VLK)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Günstige Wohnangebote für Vorarlbergs Studierende"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen