AA

Grusel gastiert am Grüt

Teilweise trugen die Kids sehr originelle Kostüme.
Teilweise trugen die Kids sehr originelle Kostüme. ©Foto: str
Geister und Gespenster beschäftigten die Zweitklässler einen ganzen Abend lang
Impressionen der Geister- und Gruselnacht an der Mittelschule Schruns-Grüt

Die fünfte Jahreszeit neigt sich bald dem Höhepunkt zu und diesem Umstand trug auch das Deutschteam der Mittelschule Schruns-Grüt Rechnung, indem es die Schüler der zweiten Klassen zu einem Gruselabend lud. Dabei durften die Schüler an diesem Abend in einer Verkleidung erscheine, bevor sie von zwei dunklen Gestalten auf dem Vorplatz der Schule abgeholt wurden.

Gefühlscocktail

Zunächst ging es mit Taschenlampen bewaffnet durch das dunkle Schulhaus, dann wurden die Kids in drei Gruppen geteilt, und durften verschieden Lese-, Spiel- und Schreibstationen absolvieren. Nach einem Bewegungsspiel stand dann das eisigen Händchen im Drachenblut sowie abgeschnittene Finger – tatsächlich waren es Würstchen und Saft – auf dem Programm. Anschließend ging es wieder zu den Stationen, die das Deutschteam bestehend aus Karoline Bertle, Waltraud Pfefferkorn und Karin Stemer für die Kinder vorbereitet hatte.

Lerninhalte vermitteln

„Die Intention des Abend ist den Wortschatz für Grusel-, Geister- und Fantasiegeschichten zu erweitern und Eindrücke zu sammeln und auch selber das eine oder andere Gefühl zu erleben“, berichtet Karoline Bertle über die Idee, die hinter dem Projekt steckt. Die Schüler lernten spielerisch und mit viel Spaß so eine Menge und müssen das Gelernte nach den Semesterferien in verschiedenen Aufsatzformen dann auch anwenden. Sowohl für das Lehrerteam wie auch für die Kinder war es ein action- und spannungsreicher Abend, an den sie sich sicherlich noch lange zurück erinnern werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fasching
  • Grusel gastiert am Grüt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen