Grüne: Mindestlohn von 8,50 Euro

Nach Diskussion um Bundeshymne und Binnen-I nun frauenpolitische Initiativen.
Nach Diskussion um Bundeshymne und Binnen-I nun frauenpolitische Initiativen. ©APA
Die Frage des Tages von VN und VOL.AT: Die Grünen fordern einen gesetzlichen Mindestlohn in Höhe von 8,50 Euro pro Stunde. Befürworten Sie das?

Die Grünen wollen die Diskussion um die Bundeshymne und das Binnen-I nutzen nun in frauenpolitische Initiativen ummünzen. Sie forderten am Freitag unter anderem einen gesetzlichen Mindestlohn in Höhe von 8,50 Euro und eine 40-Prozent-Quote für Aufsichtsräte börsenotierter Unternehmen.

Die Barrieren für und die Schwierigkeiten von Frauen würden meist lediglich rund um den Frauentag thematisiert, Lösungen vermisst Parteichefin Eva Glawischnig jedoch. Sie lud daher bei einer Pressekonferenz gemeinsam mit Sozialsprecherin Judith Schwentner ein, sich den Grünen Initiativen anzuschließen. Die beiden verwiesen etwa darauf, dass gerade die Niedriglohnbranchen wie Friseur oder der Handel jene sind, in denen hauptsächlich Frauen tätig sind.

Create your free online surveys with SurveyMonkey , the world’s leading questionnaire tool.

Ergebnis der letzten Umfrage

Fischer sorgt sich um die Große Koalition. Glauben Sie, dass es bald Neuwahlen geben wird?

Ja: 54,10 Prozent
Nein: 45,90 Prozent

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frage des Tages
  • Grüne: Mindestlohn von 8,50 Euro
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen