AA

Großkampf um Hallentitel

Der FC Mohren Dornbirn gewann im Vorjahr das Hallenmasters in Wolfurt und gilt nun als Gejagter.
Der FC Mohren Dornbirn gewann im Vorjahr das Hallenmasters in Wolfurt und gilt nun als Gejagter. ©VOL.AT/Luggi Knobel
Wolfurt. Gleich drei Westliga-Mannschaften sind beim heutigen Masters-Start in Wolfurt im Einsatz. RLW-Trio Dornbirn, Hard und Bregenz zählen zu den größten Favoriten, Wälderklubs in Lauerstellung.

Jetzt beginnt mit dreißig Amateurteams der eigentliche Hallenzauber um die inoffizielle Vorarlberger Hallenfußballmeisterschaft. Zehn Vereine und die heimische Akademie-Mannschaft trugen sich bislang in die Geschichtsbücher, sprich in die Siegerliste beim Wolfurter Hallenmasters ein. Noch ist es keiner Mannschaft gelungen, den Titel beim größten Hallenfußballturnier im Land, beim Masters in Wolfurt, zu verteidigen. Vielleicht gelingt es dem FC Dornbirn, der auch dieses Jahr zu den Favoriten zählt. Nach der durchwachsenen Herbstmeisterschaft und nur dem neunten Tabellenplatz wollen die Rothosen nun wenigstens in der Halle glänzen. „In der Halle ist alles möglich, es gibt mehrere Favoriten“, nimmt FC Dornbirn-Trainer Peter Sallmayer Druck von seiner Mannschaft. Laut Sallmayer wird es aber schon schwer genug, das 6er-Finale zu erreichen. Mit Goalie Muhammed Cetinkaya, Regisseur Gültekin Sönmez (rekonvaleszent) sowie den beiden Sambatänzern Reinaldo Ribeiro und Thiago de Lima fehlt dem Titelverteidiger ein bärenstarkes Quartett aus dem Vorjahr. Hinter dem Einsatz von Tormann Joshua Ndybisi (Leiste) und Dejan Stanojevic (Zukunft noch offen) steht ein dickes Fragezeichen. Doch Johannes Hirschbühl, Patrick Schäfer, Dominik Heidegger, Esref Demircan, Maximilian Freitag, Direnc Borihan und Semih Yasar haben genügend Qualität auch auf dem Parkett, die Zielvorgaben einzuhalten. Das Rothosen-Tor hütet Youngster Marc Gabrielli. Immerhin feiert der FC Dornbirn im kommenden Jahr 2013 sein 100-jähriges Vereinsbestehen und da wäre die Titelverteidigung schon etwas ganz Besonderes.

Viermal, 2002, 2006, 2009 und 2011, konnte der FC Hard bereits den Pokal als Hallenmasters-Champion in die Höhe stemmen. Auch heuer gilt der Regionalligist als Mitfavorit auf den Sieg. Hard ist mit vier Erfolgen in der 17-jährigen Geschichte des Masters, schon der Rekord-Champion. Mit Gastspieler Thomas Beck, dem „Torjäger vom Dienst“, und Neuerwerbung Aleksandar Umjenovic sowie Herbert Sutter hat Hard gleich drei außergewöhnlich starke Stürmer in den eigenen Reihen. Aber auch Markus Grabherr, Christoph Fleisch, Alex Dürr, Simon Mentin, Goalie Kevin Defranceschi und Stephan Steinhauser sind prädestinierte Hallenkicker. „Wir wollen natürlich was holen, das Erreichen der Finalteilnahme wird aber schon kein Honiglecken“, meinte Hard-Coach Oli Schnellrieder kurz vor dem ersten Auftritt in Wolfurt. Im Vorjahr kam für den Vierfach-Sieger schon in der Vorrunde das frühe Aus.    

Zu den größten Rivalen von Dornbirn und Hard zählt auch der Ligakonkurrent SC Bregenz. Die Bodenseestädter sind schon längst „reif“ auf den ersten Turniererfolg. Die beiden Brasilianer Sidinei de Oliveira und Vinicius Gomes Maciel sollen die Fäden ziehen und für Bandenzauber sorgen. Oldie Robert Golemac ist ebenfalls mit von der Partie.

Nicht zu unterschätzen beim Großkampf um den Hallentitel in Wolfurt sind traditionell die Wälderklubs. Mit Egg (2), Alberschwende (3) und Andelsbuch (4) war gleich ein Trio aus dieser Region hinter Sieger Dornbirn im Vorjahr platziert. Auch heuer muss man diese Mannschaften wieder auf der Rechnung auf einen Spitzenplatz haben. „Es wird ganz schwer den dritten Endrang zu wiederholen, auch überhaupt im Konzert der besten sechs Teams dabei zu sein“, sagt Alberschwende-Langzeitcoach Goran Milovanovic. Mit Hakan Öztürk hat Alberschwende noch einen kongenialen Hallenkicker dazubekommen, ansonsten tritt der Drittplatzierte mit der gleichen Mannschaft des Vorjahres wieder in Wolfurt an.

Imposant die Erfolgsserie von FC Egg beim Bandenzauber der letzten vier Jahre: Ein Turniersieg und zwei zweite Plätze stehen für die Wäldermetropole zu Buche. „Wir haben durchaus die Qualität um den Turniersieg wieder mitzuspielen“, so Egg-Erfolgscoach Luggi Reiner. Egg gilt als Geheimfavorit und kann dieses Ziel mit einer eingespielten Truppe auch verwirklichen.    

Bereits heute, am ersten Masters-Spieltag sind mit Titelverteidiger Dornbirn, SC Bregenz und Vierfach-Champion Hard schon drei Westliga-Mannschaften im Einsatz. Das Trio ist schon in der Vorrunde gefordert, warten schon sehr unangenehme Gegner auf die Mitfavoriten eines Turniersieg.           

HALLENFUSSBALL

17. Sparkassen-Hallenmasters in Wolfurt

Internet: VOL.AT bzw. www.fcwolfurt.at

LIVETICKER: VOL.AT     

Veranstalter: Kienreich FC Wolfurt

Austragungsort: Hofsteighalle Wolfurt

Preisgeld: 10.665 Euro

Eintrittspreise: Vorrunde 3 Euro, Masters-Vorrunde 4 Euro, Masters-Halbfinale 5 Euro, Masters-Finale 7 Euro

OK-Team: Alexander „Büffel“ Bernhard, Peter Meusburger, Hans Peter Meusburger, Walter Gmeiner, Christine Stark

Die bisherigen Sieger: Viktoria Bregenz (1997); Dornbirner SV (1998); Casino SW Bregenz (1999); FC Lustenau 1907 (2000); BNZ Vorarlberg Unter-18 (2001); FC Hard (2002); BNZ Vorarlberg Unter-19 (2003); VfB Hohenems (2004); FC BW Feldkirch (2005); FC Hard (2006); BNZ Vorarlberg Unter-19 (2007), SK Meiningen (2008), FC Hard (2009), FC Brauerei Egg (2010), FC Hard (2011), FC Mohren Dornbirn (2012)

Sponsoren: Sparkasse, Vorarlberger Nachrichten, Pfanner, Kienreich, Porsche Dornbirn, Mohrenbrauerei, Jura Kaffeemaschinen Röthis, Trend Products Röthis, 5 vor 12 Reisen, Behmann Mode Egg, Ländle Pellets, ÖBB, Klimmer Wohnbau Wolfurt, Loacker Recycling, Giga Sport Dornbirn, Admiral Sportwetten Vorarlberg, Team Aktiv Dornbirn, Radcult, Hotel Gams Bezau, VKW, Eisvogel, Illwerke Tourismus Montafon, Mega Baumax Dornbirn, Elektro Kolb Hard, Josef Mäser Dornbirn

Masters, Samstag, 29. Dezember 2012 bis 6. Jänner 2013

21 Vereine aus der Regionalliga West, Vorarlbergliga, AKA Hypo Vorarlberg U-18 plus acht Aufsteiger aus der Masters-Vorrunde spielen in sechs Gruppen um den Aufstieg ins Halbfinale

Masters-Vorrunde Gruppe 1 (Samstag, 29. Dezember, 13 Uhr): Rivella SC Bregenz, SC Röfix Röthis, Viktoria Bregenz, Schertler/Alge FC Lauterach, Ruech Recycling RW Langen

Masters-Vorrunde Gruppe 2 (Samstag, 29. Dezember, 15.30 Uhr): FC Mohren Dornbirn (Titelverteidiger), Fohrenburger Rätia Bludenz, FC RW Rankweil, Renault Malin FC Sulz, Simon Installationen FC Mäder

Masters-Vorrunde Gruppe 3 (Samstag, 29. Dezember, 18 Uhr): Autohaus Kia FC Hard, Kienreich FC Wolfurt, FC Nenzing, Erster Aufstiegsturnier Gruppe 4, SV Gaißau

Masters-Vorrunde Gruppe 4 (Sonntag, 30. Dezember, 13 Uhr): Simma Electronic FC Andelsbuch, Kaufmann Bausysteme FC Bizau, Sparkasse FC BW Feldkirch, VfB Hohenems, FC Enelution Sulzberg

Masters-Vorrunde Gruppe 5 (Sonntag, 30. Dezember, 15.30 Uhr): blum FC Höchst, SC Fußach, Austria Lustenau Amateure, Admira Dornbirn, FC Schwarzach

Masters-Vorrunde Gruppe 6 (Sonntag, 30. Dezember, 18 Uhr): FC Brauerei Egg, Holzbau Sohm FC Alberschwende, SK CHT Austria Meiningen, AKA Hypo Vorarlberg U-18, Zweiter Aufstiegsturnier Gruppe 4

Halbfinaltermine

Halbfinale-Gruppe 1 (Mittwoch, 2. Jänner 2013, 18.30 – 21.30 Uhr): Erster Gruppe 1, Zweiter Gruppe 2, Dritter Gruppe 3, Erster Gruppe 4, Dritter Gruppe 5, Zweiter Gruppe 6

Halbfinale-Gruppe 2 (Donnerstag, 3. Jänner 2013, 18.30 – 21.30 Uhr): Dritter Gruppe 1, Erster Gruppe 2, Zweiter Gruppe 3, Zweiter Gruppe 4, Erster Gruppe 5, Dritter Gruppe 6

Halbfinale-Gruppe 3 (Freitag, 4. Jänner 2013, 18.30 – 21.30 Uhr): Zweiter Gruppe 1, Dritter Gruppe 2, Erster Gruppe 3, Dritter Gruppe 4, Zweiter Gruppe 5, Erster Gruppe 6

Finaltermine

Sonntag, 6. Jänner 2013 (13.30 – 17.30 Uhr). Sechs Aufsteiger aus dem Halbfinale ermitteln den „Hallenmaster 2013“

Finale: Erster Gruppe 1, Zweiter Gruppe 1, Erster Gruppe 2, Zweiter Gruppe 2, Erster Gruppe 3, Zweiter Gruppe 3

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hallenmasters Wolfurt
  • Großkampf um Hallentitel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen