AA

Großer Prophet Putin: Buch mit "Reden, die die Welt verändern"

Der Personenkult um Putin nimmt in Russland schon länger zu, der Titel des Propheten allerdings ist neu.
Der Personenkult um Putin nimmt in Russland schon länger zu, der Titel des Propheten allerdings ist neu. ©AFP
Moskau. Etwa 1.000 russische Würdenträger bekommen zum Neujahrsfest ein ganz besonderes Geschenk aus dem Kreml: ein Buch mit dem Titel "Worte, die die Welt verändern". Der Inhalt: eine brandneue Sammlung mit Reden von Präsident Wladimir Putin.

Auf 400 Seiten sind die weisen Worte des russischen Präsidenten gesammelt. Im russischen Internet gibt es bereits spöttische Vergleiche zur Mao-Bibel oder zum Grünen Buch des früheren libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi.

Unabhängig vom Kreml erschienen

Er habe das Buch “auf eigene Initiative” gemacht, sagte Herausgeber Anton Wolodin von der kremltreuen Gruppierung Set (Netzwerk) am Dienstag einer Presse-Agentur in Moskau. Die Abteilung Innenpolitik des Präsidialamtes habe es als Geschenk an Abgeordnete und Beamte verteilt. Putins Sprecher Dmitri Peskow sagte: “Ich habe es nicht gelesen und weiß nicht, wer es verschickt.”

Putins prophetische Worte

Putins Worte seien oft prophetisch, erklärte Wolodin: “Wir haben bemerkt, dass das, was Putin sagt, auf die eine oder andere Weise wahr wird.” Das Buch vereint Reden, Artikel oder Interviews von 2003 bis 2015, darunter Putins Auftritt 2014 nach der Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim. Es ist nicht die erste Sammlung seiner Reden oder Zitate in Russland; allerdings hat sich der Personenkult um Putin in den vergangenen Jahren verstärkt.

“Wir brauchen schon lange unsere eigene Mao-Bibel”, spottete der Journalist Anton Orech in seinem Blog. Warum werde das Werk nicht der breiten Masse zugänglich gemacht? Im Jänner soll das Buch für 800 Rubel (knapp 10 Euro) in den Handel kommen. (red/APA/dpa)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Großer Prophet Putin: Buch mit "Reden, die die Welt verändern"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen