Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Große Personalsorgen der VEU als Chance für die Wälder

©Stiplovsek
Das letzte Vorarlbergderby in diesem Jahr steigt im Messestadion Dornbirn zwischen dem EC Bregenzerwald und der VEU Feldkirch.

Die Alps Hockey League Teilnehmer treffen zum dritten Mal in dieser Saison aufeinander. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.

Die Wälder sind im dicht gedrängten Festtagsbetrieb der Alps Hockey League angekommen. Nach zweiwöchiger Zwangspause griffen die Juurikkala Schützlinge am Mittwoch wieder ins Spielgeschehen ein. Das Duell gegen den Tabellennachbarn ging dabei an den EC Kitzbühel, der damit den 13. Platz verteidigte. Am Samstag steht das Derby gegen die VEU Feldkirch an, bevor die Wälder in der ersten Woche des neuen Jahres in Lustenau und im Skiort am Hahnenkamm zu Gast sind. Auch Kooperationspartner Dornbirn hat alleine diese Woche drei Spiele zu absolvieren. Neben Dominic Haberl, Raphael Wolf, Thomas Vallant und Henrik Neubauer wurden in den vergangenen Spielen auch Julian Zwerger und Philipp Pöschmann an die Bulldogs abgestellt. Da heute Freitag das Westderby gegen Innsbruck und am Sonntag das Duell mit Salzburg auf dem Plan steht, ist ein Einsatz der sechs Stammkräfte sowie Maximilian Hohenegg und Mikko Virtanen für Samstag fraglich. Fix fehlen werden weiterhin die Langzeitausfälle Marcel Wolf, Jürgen Fussenegger und Simeon Schwinger.

“Auf den freien Positionen können sich wieder unsere Vorarlberger Future Club Spieler beweisen. Ein Derby ist für so junge Cracks natürlich nochmal etwas Besonderes und eine große Herausforderung.”, lässt man aus der Kabine wissen. Auch Nik Zupancic muss einige Änderungen in der Aufstellung vornehmen, die VEU hat für die Siege gegen Zell am See und Lustenau teuer bezahlt. Besonders schmerzhaft ist der Ausfall von Robin Soudek, der alle Treffer beim 3:2 Sieg gegen die Sticker vorbereitete und sich nach einem Check einen Kieferbruch zuzog. Die Führungsetage der Feldkircher reagierte auf die Ausfälle und holte die U20 Stürmer Stefan Steurer und Bernhard Schützenhofer aus Villach.

Die Wälder sehen keinen Grund bei diesem Derby vom Gas zu gehen: „Feldkirch steht derzeit nicht umsonst unter den Top Vier der Liga. Wir müssen unsere beste Leistung abrufen, um am Samstag zu bestehen. Dylan Stanley ist immer brandgefährlich und Alex Caffi ein sicherer Rückhalt. Es dürfte ein spannendes Derby werden, bei dem die Fans beider Seiten voll auf ihre Kosten kommen.“ Auch abseits des Spieles gibt es wieder ein Rahmenprogramm. In der ersten Drittelpause findet das Puckwurfspiel statt, bei dem man sich für den Mohren Volltreffer qualifizieren kann. Dieser findet nach der zweiten Eisreinigung statt, wo als Hauptpreis ein Jahresvorrat Bier winkt.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Große Personalsorgen der VEU als Chance für die Wälder
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen