Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Große Euphorie bringt SPG Großwalsertal historischen Rekord

©Luggi Knobel
Als einziger Klub im Vorarlberger Amateurfußball hat die Spielgemeinschaft Großwalsertal (1. Landesklasse) alle ihre zehn Meisterschaftsspiele gewonnen und schrieb im Ländle Fußballgeschichte, die noch nicht zu Ende ist.
Große Euphorie im Großwalsertal
NEU
Kuhglocken als große Unterstützung
NEU

Das Team um Spielertrainer Oskar Eller führt die Tabelle in der 1. Landesklasse mit sechs Punkten Vorsprung auf Riefensberg an und hat zudem noch ein Nachtragssspiel (Mittwoch 19 Uhr in Nüziders) nachzutragen. Zehn Siege in Folge in dieser Saison 2020/2021 und mit 46 erzielten Treffern stellt man die beste Offensive und nur elf Gegentreffer musste man einstecken. Besonders das Sturmtrio Hannes Rinderer (15 Tore) und Jordan Türtscher (13 Tore) haben mehr als fünfzig Prozent aller Tore für die Großwalsertaler erzielt. Die etwa 3000 Einwohner zählende Region Großwalsertal ist zur Zeit fußballverrückt und die Anhänger begleiten die erfolgreiche Truppe in alle Teile des Landes. Natürlich jubelten die vielen mitgereisten Fans vorgestern nach dem 2:1-Derbyerfolg in Thüringen und das sogar mit Kuhglocken wird der überlegene Spitzenreiter stimmgewaltig unterstützt. „Wir waren die letzten Jahre schon sehr gut und auf gutem Weg. Jetzt hat die Mannschaft enorm viel dazugelernt und ausschlaggebend für den großen Triumph war die Verpflichtung von Spielertrainer Oskar Eller. Oskar bringt noch mehr Euphorie in die Mannschaft als es ohnehin schon war. Alle Kaderspieler spielen Gratis und nur um eine Wurst und Bier. Das klare Ziel ist der erstmalige Aufstieg in die Landesliga. Das es so fulminant heuer läuft war aber auch nicht vorhersehbar. Das Problem war früher unsere Schwäche auf fremden Platz, aber man hat spielerisch viel dazugelernt und kann auf größeren Spielfeldern mitspielen. Der große Erfolg ist dadurch zurückzuführen, dass die letzten zwanzig Jahre beste Nachwuchsarbeit gemacht wurde, das trägt nun Früchte“, sagt SPG Großwalsertal Sportchef Andreas Jenny. Der Vereinsrekord ist schon längst übertroffen. „So lange es geht wollen wir gewinnen aber es wird auch Spiele geben wo die Mannschaft verlieren wird“, so Jenny. Besonders der Verbleib von Torjäger vom Dienst, Hannes Rinderer macht sich bezahlt: Trotz eines lukrativen Angebot von Bizau schnürt Rinderer seine Schuhe weiter in Raggal. Zum 45-jährigen Vereinsbestehen gibt es den größten sportlichen Erfolg. Schon im Vorjahr nach dem Abbruch im Herbstdurchgang war Großwalsertal Vierter und hatte reelle Chance auf den Aufstieg. Im vierten Jahr in der 1. Landesklasse sieht es aber ganz klar nach Aufstieg aus. Imposant die Heimserie: Seit 17 Heimspielen (16 Siege und 1 Remis) in Folge ist man auf dem Sportplatz Raggal unbesiegt. Die letzte Niederlage zuhause datiert vom 20. April 2019, wo Hittisau mit 1:0 die Oberhand behielt. Saisonübergreifend ist die SPG Großwalsertal fünfzehn Meisterschaftsspiele ohne Niederlage (13 Siege, 2 Remis). Und die Aufbruchsstimmung, Euphorie und der große Jubel soll noch möglichst lange anhalten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Raggal
  • Große Euphorie bringt SPG Großwalsertal historischen Rekord
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen