AA

Großauftrag für Hirschmann

In der neuen Mercedes S-Klasse stecken auch innovative Technologien aus Vorarlberg. Der Autozulieferer Hirschmann Automotive konnte als langjähriger Lieferpartner mehrere Aufträge für die neue S-Klasse gewinnen.

Diese bringen für Hirschmann Automotive ein jährliches Umsatzvolumen von 5,5 Mio Euro.

Die neue Mercedes-Benz S-Klasse gilt als Weltpremiere neuer Assistenzsysteme für noch mehr Sicherheit und höheren Komfort. Eine technologische Weiterentwicklung, an der auch Hirschmann Automotive maßgeblich mit beteiligt ist. Bewährte Assistenz- und Sicherheitssysteme wie der Brems- und Parkassistent wurden von Hirschmann Automotive in Kooperation mit Systemlieferanten für die neue S-Klasse weiterentwickelt und nochmals verbessert. Dazu kommt eine neuartige Fahrwerksverkabelung mit ABS-Leitungen, einer innovativen Bremsbelagverschleißanzeige und Leitungssätze für die Luftfederung mit adaptivem Dämpfungssystem. Diese Hightech-Innovationen leisten einen entscheidenden Beitrag, um das Unfallrisiko zu mindern, die Mitfahrer besser zu schützen und sie bieten dem Autofahrer eine optimale Unterstützung.

Vorreiterrolle in der PKW-Entwicklung

Mit diesen Assistenz-Systemen wird die neue S-Klasse zum Vorbild und Schrittmacher für die Pkw-Entwicklung und stellt damit auch Hirschmann Automotive vor neue Herausforderungen, betont Geschäftsführer Dr. Anton Schwab: „Es erfordert von uns viel Innovationskraft und Knowhow, um diese kundenspezifischen Lösungen effizient umzusetzen und intelligente Antworten auf die extrem hohen Anforderungen im Premiumsegment geben zu können.„

Auch die Verkabelung im Karosseriebereich wie die Leitungssätze für Parktronic, für Keyless-Go und für den neu entwickelten Abstandsregeltempomat „Distronic Plus„ stammen vom Vorarlberger Zulieferer Hirschmann Automotive. Eine innovative Entwicklung aus Rankweil ist eine neue Steckverbindung im Motorbereich, die durch eine zusätzliche Verriegelung die Stecksicherheit bei erhöhten Vibrationen auf dem Motor gewährleistet. Für die S-Klasse weiterentwickelt wurden auch die Mikro-Gasgeneratoren für die Gurtstraffer-Rückhaltesysteme

Überproportionales Wachstum bei Hirschmann Automotive

Der aktuelle Auftrag für die neue S-Klasse ist für Hirschmann Automotive die Bestätigung einer langjährigen bewährten Partnerschaft mit Mercedes Benz und schafft für den österreichischen Zulieferer die Basis für ein kontinuierliches und überproportionales Wachstum. Derzeit produziert und liefert Hirschmann Automotive für alle Baureihen von Mercedes Benz die S-, M-, R-, E-, B-, C-, A-, SL- und SLK-Klasse sowie den Maybach und den Chrysler 300 C.

Im Vorjahr konnte Hirschmannn Automotive bei den Produkten einen Umsatzanstieg von über 6 Prozent auf ca 71 Mio Euro verzeichnen. Auch für 2005 rechnet Geschäftsführer Dr. Anton Schwab mit einer positiven Entwicklung: „Durch laufende Produktivitätsverbesserungen zur Effizienzsteigerung und eine starke Fokussierung auf ständige Produktinnovationen erwarten wir für dieses Jahr ein Umsatzwachstum bei den Produkten im zweistelligen Bereich.“

Bildtext Fertigung: Die neue Mercedes-S-Klasse bringt für Hirschmann Automotive einen Großauftrag und eine Erweiterung der Produktion.

Factbox

Jährliches Umsatzvolumen für Hirschmann Automotive durch Mercedes S-Klasse: 5,5 Mio Euro

Geplante Jahres-Produktion der S-Klasse von Mercedes Benz: 75.000 Stück Hirschmann Automotive, Rankweil Zulieferer für Automobilindustrie im Bereich Steckverbindungen, Leitungssätze, Sensoren/Aktuatoren 950 Mitarbeiter weltweit, davon 50 Lehrlinge Umsatz 2004: 72 Mill. Euro.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Großauftrag für Hirschmann
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen