AA

Große Spritpreisunterschiede in den Bundesländern

Schwarzach - Der ÖAMTC kritisiert, dass die Kraftstoffpreise im Vergleich zu den Rohölpreisen immer noch zu langsam sinken, und dass der Preis­unter­schied in den einzelnen Bundesländern nicht nachvollziehbar sei. Die Benzin­preise liegen auch in Vorarlberg über dem österreichischen Durchschnitt.

Die Rohölpreise sinken und auch die Kraftstoffpreise bewegen sich langsam nach unten. Das Aufatmen bei den Kraftfahrern über die gefallenen Preise hat einen schalen Beigeschmack. “Zwar ist der Benzinpreis bereits an vielen Tankstellen unter der magischen Grenze von einem Euro, beim Diesel schaut die Situation aber ganz anders aus”, kritisiert Elisabeth Brandau, Verkehrswirtschaftsexpertin des ÖAMTC. Abgesehen davon, dass die Kraftstoffpreise im Vergleich zu den Rohölpreisen immer noch zu langsam sinken, ist auch der Preisunterschied in den einzelnen Bundesländern nicht nachvollziehbar. “Bei Diesel weicht der Preis in Salzburg, im Burgenland, in Niederösterreich, der Steiermark und Tirol besonders stark vom Durchschnittspreis ab”, zeigt Brandau auf.

Mit Abstand am teuersten ist Diesel in Salzburg, wo der Tiefstpreis 1,069 Euro beträgt. In Niederösterreich kostet ein Liter Diesel mindestens 1,046 Euro, in der Steiermark 1,039 Euro, in Tirol und dem Burgenland 1,037 Euro, in Oberösterreich 1,028 Euro, in Wien 1,024 Euro und in Vorarlberg 1,009 Euro. “Einzig in Kärnten liegt der Mindestpreis für Diesel knapp unter einem Euro, bei 0,999 Euro pro Liter”, sagt die ÖAMTC-Verkehrswirtschaftsexpertin.

Der Tiefstpreis für Benzin liegt in sieben von neun Bundesländern unter einem Euro. Am günstigsten tankt man seinen Benziner in Wien (0,937 Euro für den Liter Superbenzin) vor der Steiermark (0,949 Euro), Niederösterreich (0,956 Euro), Kärnten und dem Burgenland (0,967 Euro), Oberösterreich (0,987 Euro) und Tirol (0,994 Euro). Über einen Euro zahlt man in Salzburg (1,004 Euro) und Vorarlberg (1,005 Euro).”Damit liegen die Benzinpreise in Salzburg, Oberösterreich, Tirol und Vorarlberg über dem österreichischen Durchschnitt”, rechnet die ÖAMTC-Verkehrswirtschaftsexpertin vor.

Relation zwischen Diesel und Benzin weiterhin im Ungleichgewicht

Das Verhältnis von Benzin zu Diesel ist weiterhin anders als im langjährigen Vergleich. So kostete im November 2000 ein Liter Diesel im Durchschnitt 0,751 Euro, ein Liter Benzin im Durchschnitt 0,9 Euro. “Das heißt: Im November 2000 bekam man für den Preis eines Liters Diesel 1,2 Liter Benzin – heute bekommt man für den Preis eines Liters Diesel oft nur noch ca. 0,9 Liter Benzin”, sagt die ÖAMTC-Expertin abschließend.

Quelle: Aussendung des ÖAMTC

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Große Spritpreisunterschiede in den Bundesländern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen