AA

Grippe-Epidemie in England

Die Grippe-Epidemie in Großbritannien greift weiter um sich. Nach Angaben der Gesundheitsbehörden sind Angehörige aller Altersgruppen betroffen. [10.1.2000]

So starb am Freitag der 33-jährige Rugby-Spieler Kieron Gregory. Er war von den Ärzten eines Krankenhauses in Südwales nicht aufgenommen worden. „Er konnte kaum atmen. Er wurde nach Hause geschickt, um zu sterben“, sagte seine Mutter Joan der Zeitung „Daily Mail“.

„Sie schauten ihn an und sahen einen großen, gesunden, gut aussehenden jungen Mann. Aber sie konnten nicht sehen, wie krank er wirklich war“, sagte die Frau. Bereits am Neujahrsabend starb der 17-jährige David Short, nachdem er sich mit Grippesymptomen ins Bett gelegt hatte. Am Sonntag erlag der 90-jährige Autor und Historiker Nigel Tranter einer Grippeinfektion.

Wie die Londoner Gesundheitsbehörden am Sonntag mitteilten, sind bisher von je 100.000 Briten 300 an der Grippe erkrankt. In offiziellen Regierungsstatistiken hieß es, 144 von 100.000 Briten seien betroffen. Die Gesundheitsbehörden sprachen von einer „ernsthaften Epidemie“. Exakte Angaben über die Zahl der Patienten seien jedoch kaum möglich, da viele von ihnen keinen Arzt aufsuchten.

Der Patientenandrang bei den praktischen Ärzten ist riesig, während in den Unfallstationen des Landes in der Nacht zum Montag nur 21 Betten zur Verfügung standen.

(Bild:VN)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Grippe-Epidemie in England
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.