Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Griechenland vor dem Aus

Die Niederlande und Portugal steuern auf direktem Kurs in Richtung Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland. Europameister Griechenland steht nach dem 0:1 gegen die Ukraine dagegen vor dem Aus.

Die von Bondscoach Marco van Basten trainierten Niederländer setzten sich durch die Tore von Ruud van Nistelrooj, Dirk Kuijt, Philip Cocu und Robin van Persie 4:0 (1:0) in Helsinki gegen Finnland durch und liegen mit 22 Punkten an der Spitze der Gruppe eins. Einen Zähler dahinter folgt Tschechien, das sich mit einem 6:1-Kantersieg gegen Mazedonien durchsetzte. Überragender Akteur war Jan Koller von Borussia Dortmund mit vier Toren. Cristiano Ronaldo sicherte Portugal mit seinem Tor in der 33. Minute einen 1:0-Sieg in Estland. In der Tabelle der Gruppe drei liegt der EM-Gastgeber von 2004 mit 20 Punkten drei Zähler vor der Slowakei, die sich deutlich mit 4:0 in Luxemburg durchsetzte.

Die Ukraine steht unmittelbar vor der erstmaligen Qualifikation für eine WM. Die Mannschaft von Oleg Blochin besiegte in Athen Griechenland mit 1:0 und führt die Gruppe 2 mit 7 Punkten Vorsprung auf die Türkei an, die Kasachstan mit 6:0 besiegte. Europameister Griechland rutschte auf Rang drei ab. Der Tabellenvierte Dänemark wahrte mit einem 3:1 über Albanien seine Chance auf Platz zwei. In Gruppe 4 übernahm Irland mit einem 2:0 auf den Färöern die Tabellenführung vor den spielfreien Schweizern und Israelis.

Unterdessen haben sich der Iran, Japan, Südkorea und Saudi-Arabien als erste Länder für die WM 2006 in Deutschland fix qualifiziert. Während der Iran in der Gruppe B in Teheran Bahrain mit 1:0 bezwang, setzte sich Japan auf neutralem Boden in Bangkok gegen Nordkorea mit 2:0 durch. Südkorea erzielte einen klaren 4:0-Erfolg in Kuwait. Die Saudis feierten einen 3:0-Heimsieg über Usbekistan.

Mit einem 3:1-Sieg über Weltmeister Brasilien hat sich Argentinien als erste Mannschaft Südamerikas für die Fußball-WM 2006 qualifiziert. Der Gastgeber zeigte vor 50.000 Zuschauern im Monumental- Stadion in Buenos Aires in der ersten Hälfte eine Galavorstellung. Mittelstürmer Hernan Crespo und Roman Riquelme sorgten mit ihren Toren für die verdiente 3:0-Pausenführung. Für die in der zweiten Halbzeit besser auftretenden Gäste verkürzte Roberto Carlos per Freistoß in der 70. Minute.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Griechenland vor dem Aus
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.