AA

Griechenland - Banken wohl noch tagelang zu, Finanzpolster schmelzen

Griechenlands Banken werden einem Insider zufolge erst Ende kommender Woche wieder öffnen.

Den Finanzinstituten verbleibe bis Montagabend noch ein Finanzpolster von schätzungsweise 750 Mio. Euro, sagte am Freitag ein ranghoher Bankenvertreter, der anonym bleiben wollte. Es sei mit täglichen Barabhebungen an Geldautomaten von 80 bis 100 Mio. Euro zu rechnen.

Geld von privaten Investoren

In Athen war Freitagnachmittag von einem Rekapitalisierungsbedarf von bis zu 14 Mrd. Euro die Rede. Das Geld solle von privaten Investoren kommen. Falls diese Mittel nicht ausreichen sollten, könne womöglich eine Finanzspritze des europäischen Rettungsmechanismus ESM helfen.

Der Euro grenzte seine Gewinne gegenüber dem Dollar nach Bekanntwerden des hohen Kapitalbedarfs ein. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Griechenland - Banken wohl noch tagelang zu, Finanzpolster schmelzen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen