Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Grenadiere schützen das Allerheiligste"

Grenadiere waren einst (17.Jh) "Granatwerfer"
Grenadiere waren einst (17.Jh) "Granatwerfer" ©wru
„Der Grenadierzug ist der Gardezug der Kompanie und hat die besondere Aufgabe, das Allerheiligste zu begleiten. Die Schützen dieses Zuges werden auch Chorschützen genannt. Sie sind besonders prächtig mit weißem Federbusch am Tschako und goldenen Kordeln ausgerüstet.

Teilweise tragen die Grenadiere noch alte Gewehre. Die Tragweise der Gewehre unterscheidet sich wesentlich von den anderen vier Schützenzügen. Der Grenadierzug besteht aus dem Korporal, dem Patrollführer und 10 Grenadieren. Da dieser Zug eine selbstständige Aufgabe erfüllt, wird er vom Oberleutnant-Grenadier kommandiert.“ (Fronleichnamsschützenkompanie Hörbranz)

 

Fronleichnamstag, 07. Juni 2012

 

  • 6.00 Uhr  Feldmesse (bei gutem Wetter am Kirchplatz)
  • 8.00 Uhr  Hochamt, anschließend Prozession ins Oberdorf (bei schlechtem Wetter 2 Stationen in der Kirche, keine Prozession)
  • Mittags im Festzelt
  • 14.00 Uhr  Vesper, anschließend Ehrensalut, Ehrungen und Karree am unteren Paradeplatz, Umzug und Abmarsch ins Festzelt
  • 15.50 Uhr  Festzelt

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hörbranz
  • "Grenadiere schützen das Allerheiligste"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen