AA

Grasser: "Zweckdienliche Hinweise auf anonymen Anzeiger erbeten"

Die anonyme Anzeige, die gegen ihn erstattet wurde, sei "böswillig und ohne Inhalt", sagte Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser heute, Dienstag, bei einer Pressekonferenz in Wien weiter. Abrechnung mit Grasser

Er sei bemüht, den Urheber zu ermitteln, um Strafanzeige wegen Verleumdung einzubringen. “Wenn Sie zweckdienliche Hinweise liefern können, wäre ich Ihnen dankbar”, ersuchte Grasser die anwesenden Journalisten.

Das Magazin “News” hatte am vergangenen Donnerstag berichtet, gegen Grasser sei eine anonyme Strafanzeige erstattet worden, in der ihm schwerer Betrug, Amtsmissbrauch in seiner früheren Funktion als Finanzminister, Anstiftung zum Amtsmissbrauch, verbotene Intervention zu Gunsten von Julius Meinl V. und Steuerhinterziehung vorgeworfen würden.

“Ich habe einige Erfahrung mit anonymen Anzeigen”, sagte Grasser heute. Wenn jemand nicht einmal zu seiner Anzeige stehe, dann sei klar, dass davon nichts zu halten sei. “Ich habe als Finanzminister nicht interveniert, Weisungen gegeben oder sonstwas.” Die Anzeige diene lediglich dazu, ihn zu beschädigen. Andererseits sei sie auch ein Angriff auf die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) und die Finanzmarktaufsicht (FMA), denen damit unterstellt werde, “am Gängelband des Finanzministers” zu hängen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Grasser: "Zweckdienliche Hinweise auf anonymen Anzeiger erbeten"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen