Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Graffiti-Sprayer übernehmen Athen

Straßenkunst in der griechischen Hauptstadt.
Straßenkunst in der griechischen Hauptstadt. ©AP
In der Öffentlichkeit ist die Meinung zu Graffiti gespalten. Oftmals sind Graffiti als Schmiererei verpönt, doch die Straßenkunst kann auch anders – aktuell zu bewundern in den Straßen von Athen.
Straßenkunst in Athen

Die Graffiti sprechen unterschiedlichste Themen an. Als Kunst aus der Krise gewachsen, protestieren Graffitis gegen die Sparmaßnahmen der Regierung und der EU oder setzen die Verzweiflung und die Angst der Menschen szenisch um.

graffitiAP600

Aber von Zeit zu Zeit widmen sie sich auch angenehmeren Ziele, aktuell etwa der Verschönerung der Stadt. Besonders nicht einheimische Künstler verpassen gerne gesamten Häuserblocks und Eisenbahnwaggons einen neuen Anstrich und hauchen somit den kahlen Vierteln und düsteren Ecken Athens neues Leben ein.

graffiti3AP600 

Noch kommen die Künstler unbescholten davon, da sich die griechische Regierung mit schwerer wiegenden Problemen auseinanderzusetzen hat als mit verzierten Wänden und Statuen.

graffiti5AP600

Doch in der griechischen Hauptstadt wird nicht mehr nur Trübsal geblasen; der Tourismus im vergangenen Jahr bescherte dem Land Rekordeinnahmen. Erstmals nach Beginn der Krise wurde laut Spiegel.de mehr eingenommen als ausgegeben.

graffiti4AP600

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Kultur
  • Graffiti-Sprayer übernehmen Athen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen