AA

GPA lehnt weitere Förderung für Pensionskassen ab

Katzian plädiert für mehr Transparenz
Katzian plädiert für mehr Transparenz ©APA (Hochmuth)
Ein klares Nein zu den Forderungen nach Steuererleichterungen für Pensionskassen kommt von der GPA-djp: "So lange die Pensionskassen für die von ihnen produzierten Veranlagungsergebnisse keinerlei Mitverantwortung tragen, und es nicht einmal eine Garantie der eingezahlten Beiträge gibt, kann man niemandem den Einstieg in dieses System empfehlen", so GPA-djp-Vorsitzender Katzian.

Angesichts von Kürzungen der Pensionskassen-Pensionen um bis zu 45 Prozent in den vergangenen zehn Jahren vom Schließen der Pensionslücke zu sprechen, sei “äußerst dreist”, reagierte Katzian auf jüngste Äußerungen zum Thema Pensionskassen. “Das kann man nur als Mut zur Ignoranz und zum Nicht-Erkennen der eigenen brisanten Situation bezeichnen”, denn die Pensionskassen hätten in den vergangenen Jahren laufend Pensionslücken produziert. Das öffentliche Pensionssystem müsse als Lebensstandardsicherung auch für die jetzt Jungen erhalten bleiben.

Die Gewerkschaft werde derzeit ständig mit Wünschen von Menschen konfrontiert, aus der Pensionskasse aussteigen zu können. Katzian erwartet von den Pensionskassen “mehr Reformbereitschaft, anstatt ständig die eigene Situation zu beschönigen”. Permanent nur zu betonen, dass alles zur vollen Zufriedenheit läuft, werde nur auf großes Unverständnis stoßen. Zudem sei mehr Transparenz notwendig, wie beispielsweise die Veröffentlichung der Veranlagungsergebnisse oder der Verteilung der Pensionen auf Frauen und Männer und verschiedene Einkommenshöhen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • GPA lehnt weitere Förderung für Pensionskassen ab
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen