Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Götzis bleibt der "Primus"

Das 30. Hypobank-Mehrkampfmeeting in Götzis ist Geschichte: Die hochkarätigste Sportveranstaltung Vorarlbergs ist weiterhin ist Branchenleader in den Rekordlisten der IAAF.

Sebrle verfehlte mit seinen 8843 Punkten seinen eigenen Weltrekord zwar um 184 Zähler, setzte sich aber mit seinem persönlich zweitbesten Mehrkampf in der ewigen Bestenliste auf Rang fünf. Beim Zahlenspiel der zehn Disziplinensieger des 30. Hypobank-Meetings gegenüber dem Weltrekord-Zehnkampf aus dem Jahr 2001 hatte der Tscheche, der heuer in Götzis drei Einzelbewerbe gewann, um 358 Punkte weniger als die Disziplinensieger des Wochenendes in Götzis.

Die 6820 Punkte von Siebenkampfsiegerin Carolina Klüft brachten der Schwedin zwar keine Eintragung in die Topten der Weltrangliste, trotzdem wird man von der 21-Jährigen in Zukunft sicher noch sehr viel Positives hören. Mit ihrer persönlichen Bestleistung von 7001 Punkten liegt sie sechs Zähler hinter dem 14 Jahre alten Europarekord der Russin Larissa Nikitina, auf die Weltbestmarke der US-Amerikanerin Jackie Joyner-Kersee aus dem Jahr 1988 fehlten Klüft 290 Punkte.

Wohl noch über viele Jahre hinweg Bestand haben wird die Leaderposition des Hypobank-Meetings in der ewigen Bestenliste jener Bewerbe, in denen im Zehnkampf über 8000 bzw. im Siebenkampf über 6000 Punkte erreicht wurden. Bei den Männern hat Götzis 105, bei den Frauen 95 Ergebnisse mehr aufzuweisen als der Zweitplatzierte.

Links zum Thema:
Mösle-Meeting 2004
IAAF
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Götzis bleibt der "Primus"
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.