AA

Goldbeck Rhomberg mit Rekordumsatz

Industriebauspezialist verzeichnet auch im Geschäftsjahr 2015/16 wieder ein Umsatzplus
Industriebauspezialist verzeichnet auch im Geschäftsjahr 2015/16 wieder ein Umsatzplus ©Goldberg Rhomberg GmbH
Wolfurt - Das Industriebauunternehmen Goldbeck Rhomberg kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken: Von April 2015 bis März 2016 setzte das auf elementiertes Bauen mit System spezialisierte Unternehmen 136 Millionen Euro um, ein Plus von 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Der 2001 vom deutschen Baukonzern Goldbeck GmbH und der Vorarlberger Rhomberg Bau gegründete Industriebauexperte kann auf mittlerweil auf eine 15-jährige Unternehmensgeschichte zurückblicken, die Schweizer Dependance in St. Gallen, die Goldbeck Rhomberg AG, erblickte vor 10 Jahren das Licht der Welt.

„Die Auftragslage ist nach wie vor sehr gut,“ freut sich Geschäftsführer Georg Vallaster. So realisieren die Vorarlberger in den kommenden Monaten unter anderem Gewerbebauten für den Reinigungsspezialisten Stangl im Bundesland Salzburg, die Sonderhoff-Gruppe in Dornbirn, die KSR in Gedersdorf bei Krems und zwei große Logistikhallen in der Schweiz: für die Credit Suisse in Derendingen und die Post in Sirnach.

Die Wolfurter wollen zukünftig standardmäßig neue Tehnologien bei ihren Bauvorhaben einsetzen. So zum Beispiel das Building Information Modeling (BIM) in der Planung: Auf einer Datenbank wird ein visualisiertes, dreidimensionales Datenmodell des Bauvorhabens hinterlegt. Alle am Planungsprozess Beteiligten haben darauf Zugriff und arbeiten gemeinsam und teilweise gleichzeitig daran. Die Planung soll dadurch schneller, weniger fehlerbehaftet und für den Kunden noch transparenter werden.

Außerdem baut der Generalunternehmer auf sein Inbetriebnahme-Management: Dieser Prozess ist darauf ausgerichtet, dem zukünftigen Nutzer seine Logistikhallen oder Bürogebäude  vollständig einsatzbereit übergeben zu können.

Projekte 2015/2016

Erste Erfahrungen mit dem Inbetriebnahmemanagement hat Goldbeck Rhomberg im abgeschlossenen Geschäftsjahr bereits beim Großbauprojekt „Service- und Dienstleistungszentrum Wissensteinfeld“ des Steinhoff-Konzerns im schweizerischen Derendingen gesammelt. Goldbeck Rhomberg errichtete auf 80 000 m² unter anderem eine Halle mit 45 000 m² und zwei Bürokomplexe. Kleiner, aber außergewöhnlich war das Bauprojekt für den Bregenzerwälder Holzschuhhersteller Devich in Hittisau. Das Gebäude wurde komplett mit vertikaler Lärchenlattung umfasst und der Eingangsbereich in Weißtanne geschindelt. Auch im Segment „Parkhäuser“ ist der Marktführer aktiv gewesen: Ende November 2015 übergab Goldbeck Rhomberg das neue Parkhaus am Bahnhof Leoben an den Bauherrn ÖBB.

Fact Box Bilanz 2015/2016

Umsatz 2015/2916: 136 Mio. Euro
Veränderung zu Vorjahr, in Prozent: + 13 Prozent
Anzahl Projekte 2015/2016: 50
Hauptsitz: Bregenz/Wolfurt
Anzahl Standorte: 5 (Bregenz/Wolfurt, Wien, Linz, Salzburg, St. Gallen)
Eigentümer: Rhomberg Bau Holding GmbH (50 %), Goldbeck International GmbH (50 %)
Geschäftsführer: Georg Vallaster

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Goldbeck Rhomberg mit Rekordumsatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen