Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gold und Silber für Ländle-Burschen

Am dritten Tag der österreichischen alpinen Jugendmeisterschaften in Lackenhof hatte Vorarlbergs Team erstmals Grund zum – ausgiebigen – Jubel.

Der Schwarzenberger Björn Sieber holte sich die Riesentorlauf-Goldmedaille der Jugendklasse II mit Tagesbestzeit, Frederic Berthold aus Gargellen sorgte für Silber in der Jugend I.

Vorbei ist die Zeit der betretenen Gesichter beim Vorarlberger Skiverband bei den Jugendmeisterschaften in Niederösterreich: Björn Sieber aus Schwarzenberg knallte im zweiten Lauf eine Zeit in den Schnee am Ötscher, an der sich die Konkurrenz die vergeblich die Zähne ausbiss. Nach dem ersten Lauf lag der 18-jährige nach um 0,2 Sekunden zurück, am Ende des Rennens um mehr als 0,7 Sekunden vor der Konkurrenz. „Das ist eine Super-Sache, im zweiten Lauf bin ich so richtig ins Fahren gekommen, im ersten Durchgang hat dies nach der verletzungsbedingten Trainingspause noch nicht geklappt“, meinte ein entspannt wirkender Goldmedaillengewinner (erster Titel in der JugendII) nach seinem Superlauf. Der ansonsten zurückhaltende Schwarzenberger wirkte sogar richtig ausgelassen – bis ihn Doppelolympiasiegerin Michaela Dorfmeister zu einem Fototermin einlud. Da blieb Sieber der Mund vor lauter Überraschung „weit offen“…

Fredric Berthold ging den umgekehrten Weg von Sieber: Nach Lauf eins hatte der Montafoner noch 0,7 Sekunden Vorsprung auf die Konkurrenz, die er im zweiten Lauf „mit zu direkter Fahrweise vergeigte“; wie er selbst analysierte. Allerdings wirkte Berthold für den Slalom am Donnerstag durch „Nur-Silber“ im Riesentorlauf richtig angestachelt: „Dafür werde ich im Slalom umso schneller sein…“

Zufrieden durfte auch Christian Hirschbühl mit dem siebenten Rang in der Klasse Jugend II sein, Johannes Strolz, Clemens Dorner schieden schon im ersten Lauf aus, Riccardo Rädler brachte den zweiten Lauf nicht ins Ziel.

In der Wertung des FIS-Rennens belegte der Warther Hannes Brenner den fünften Platz, Michael Gmeiner aus Alberschwende schied im ersten Lauf aus.

Nicht mit angereist sind Cornelius Deuring und Martin Bischof, beide mussten verletzungsbedingt passen.

Am Donnerstag werden die Jugendmeisterschaften in Lackenhof mit dem Slalom der Burschen beendet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Gold und Silber für Ländle-Burschen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen