Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Göfner Aufholjagd in Hard lohnte sich

©Frederick Sams
Trotz 0:2-Rückstand holt das Oberländer-Team im Waldstadion noch ein Punkt
NEU! Beste Bilder Hard vs Göfis

Mehr als 70 Minuten lang sah der ehemalige Dino von der Regionalliga West, Hard, im Heimspiel gegen Göfis wie der sichere Sieger aus. Die Schützlinge von Trainer Dominik Visintainer führte nach Toren von Patrick Bentele (36.) und Benedikt Böhler (45.) komfortabel mit zwei Treffern Vorsprung, aber brachte den fünften Heimsieg nicht über die Zeit. Die Aufholjagd von Göfis nach Seitenwechsel lohnte sich: Die Ex-Regionalligakicker Philip Fröwis (spielte für Altach Amateure) und Lucas Alves Gomes (Bizau) machten für das Oberländer-Team den 0:2-Rückstand wett. Nach einer Ecke verwertete der Brasilianer Gomes den Ball mit einem wuchtigen Kopfball ins gegnerische Gehäuse (72.). Der quirlige Philip Fröwis nützte einen katastrophalen Abwehrfehler der Harder Hintermannschaft zum 2:2-Endstand (83.). Göfis war in der Schlussphase dem Sieg sogar noch näher, als der Hausherr. Die brüderliche Punkteteilung hilft keiner der beiden Topklubs in der Landesliga entsprechend weiter: Hard hat nur zwei Zähler Rückstand auf Tabellenführer FC Lustenau. Auch Göfis liegt derzeit mit Rang fünf auf einem Aufstiegsplatz. Nur vier Punkte beträgt der Rückstand der Göfner auf Lustenau. Hard und Göfis waren jeweils zwei Spieltage schon auf dem obersten Treppchen und sind seriöse Kandidaten für einen Aufstieg in die Vorarlbergliga. Große Personalsorgen beklagt Hard: Mit Standardtormann Dominik Lampert, Mathias Koch, Boris Zivaljevic und Michael Moser steht ein Quartett nicht zur Verfügung. Doch auch Göfis ohne Adrian Klammer (Zyste), Martin Bechter und Jonas Schwarz muss drei starke Spieler vorgeben. „Wir waren die spielerisch bessere Mannschaft und hätten uns trotz den zwei selbst geschossenen Toren den Auswärtserfolg verdient“, so Göfis-Coach Rainer Spiegel. Beim Stand von Null zu Null leistete sich der Brasilianer Ariel Germiniani den Luxus einen Hochkaräter nach einem schweren Tormannfehler zu vergeben (32.). Allerdings hätte auch Hard-Stürmer Stefan Maccani die Partie entscheiden müssen, aber sein Schuss wehrten zwei Göfner Spieler auf der Torline für den geschlagenen Goalie Raphael Schwarz ab (73.).

Landesliga

13. Spieltag

Maldoner Elektrotechnik FC Hard – IPA SC Göfis 2:2 (2:0)

Waldstadion, 300 Zuschauer, SR Bode

Torfolge: 36. 1:0 Patrick Bentele, 45. 2:0 Benedikt Böhler, 72. 2:1 Lucas Alves Gomes (Kopfball), 83. 2:2 Philip Fröwis

Gelbe Karten: 42. Lukas Lampert I, 54. Lucas Alves Gomes (beide Göfis), 72. Bentele, 87. Maccani (beide Hard/alle Foulspiel)

Maldoner Elektrotechnik FC Hard: Plank; Peer, Minoretti, Andreas Simma, Srbulovic; Markus Grabherr, Julian Santin (32. Kucera), Böhler, Kuster (78. Dörler), Bentele; Maccani

IPA SC Göfis: Raphael Schwarz; Koller, Allgäuer (73. Pasqualini), Lukas Lampert I; Fröwis, Tschann (46. Maurer), Gut; Alves Gomes, Germiniani; Yildiz, Palombo (82. Lukas Lampert II)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Göfner Aufholjagd in Hard lohnte sich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen