AA

Girlpower vs. Austropop

Talente 03 im Conrad Sohm: Am Donnerstag setzten sich Peccadilo, wie schon im Vorjahr, souverän bei Publikum wie auch bei der Jury durch.

Die bösen Viren machten dem Talentewettbewerb 03 im Conrad Sohm einen Strich durch die Rechnung, denn neben zwei Bands musste auch Moderator Thomas Wunderlich krankheitsbedingt absagen. Nun kämpften also Mandragoras, “Manfred und Günther” sowie Peccadilo um den Einzug ins Finale, wobei sich letztere in der Jury- und Publikumswertung souverän durchsetzten.

Den Beginn machten Mandragoras, die einen Mix aus harten Metalgitarren, Keyboardsound und einer tollen Stimme der Frontfrau präsentierten. Von der Besetzung, Songauswahl und Optik erinnerte die junge Band sehr an die niederländischen Metalvirtuosen “The Gathering”.

Mix aus Rock und Pop

Auch wenn die Bewertung der Jury (bestehend aus Tibor Naphegyi, David Breznik, Andreas Mager und Marc Iser) sehr gut ausfiel, mussten sie sich doch den nachfolgenden Peccadilo geschlagen geben. Diese hatten es bereits im Vorjahr ins “Grande Finale” geschafft und wiederholten ihren Triumph aus dem Vorjahr. Ihre Mischung aus Rock und Pop kam bei Jury, wie auch beim Publikum am besten an. Bei der letzten Combo des Abends, war Abwechslung angesagt: der “flashige” und fast schon provokante Bandname “Manfred und Günther” ließ darauf schließen, dass nun die Zeit für Austropop gekommen war. Trotz guter Publikumsreaktionen reichte es nicht für den Sieg.

  • Talente 03: “Give Peace A Chance” (20.03.03)
  • Talente 03: “Let it rock!” (13.03.03)
  • home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Musik
  • Girlpower vs. Austropop
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.