Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Gibt auch positive Dinge, die wir rausziehen können": Stimmen zum Spiel Sturm vs. Austria

Thorsten Fink verlor mit seiner Austria in Graz.
Thorsten Fink verlor mit seiner Austria in Graz. ©APA/Krugfoto
Sturm-Graz-Trainer Franco Foda freut sich nach einem Spiel "auf Messers Schneide" über drei Punkte, Thorsten Finks Austria muss nach einer schwachen zweiten Hälfte "weiterhin hart arbeiten".
Austria verliert in Graz

Franco Foda (Trainer Sturm): “In der ersten Halbzeit wollten wir Stabilität im Spiel nach hinten setzen und Sicherheit gewinnen. Das Spiel war lange auf des Messers Schneide, nach dem 1:0 haben wir frei aufgespielt. Die Mannschaft hat über den Kampf ins Spiel gefunden. Jetzt müssen wir demütig bleiben. Wir wollten die Themen, die im Vorfeld aktuell waren, völlig ausblenden und haben uns nur auf das Spiel konzentriert. Wichtig ist, dass wir alle an einem Strang ziehen und in schwierigen Phasen zusammenstehen.”

Thorsten Fink (Trainer Austria): “Wir haben zwei unterschiedlichen Halbzeiten gesehen. In der ersten hatten wir das Spiel sehr gut im Griff, in der zweiten hätten wir stärker nachsetzen müssen. Sturm hat alles versucht, somit ist der Sieg der Grazer auch gerecht. In der zweiten Halbzeit haben wir zu stark auf Sicherheit gespielt, waren zu vorsichtig. Wir müssen weiterhin hart arbeiten, es gibt auch positive Dinge, die wir aus diesem Spiel rausziehen können.”

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • "Gibt auch positive Dinge, die wir rausziehen können": Stimmen zum Spiel Sturm vs. Austria
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen