Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gewinne bzw. Verluste der größten Autokonzerne

Die großen Autobauer der Welt haben die Konjunkturkrise bisher unterschiedlich stark zu spüren bekommen. Während US-Konzerne wie General Motors und Ford Milliardenverluste verbuchte, konnten deutsche Hersteller ihren Gewinn teilweise noch verbessern.

– BMW: Die Konjunkturkrise erwischt BMW Ende 2008: Im vierten Quartal fährt der Münchner Autobauer einen Vorsteuerverlust von 1,17 Mrd. Euro ein. Im Gesamtjahr stürzt der Gewinn nach Steuern um 89,5 Prozent auf 330 Mio. Euro ab.

– VOLKSWAGEN: Trotz der weltweiten Absatzkrise fährt der VW-Konzern 2008 Milliardengewinne ein. Der Wolfsburger Autobauer steigert sein Ergebnis nach Steuern um 13,7 Prozent auf 4,688 Mrd. Euro.

– DAIMLER: Der Daimler-Konzern steht auch nach dem drastischen Gewinneinbruch 2008 besser da als manche Konkurrenzkonzerne, die bisher ihre Zahlen veröffentlicht haben. Daimler berichtet einen Reingewinn von 1,4 Mrd. Euro, rund 2,6 Mrd. Euro weniger als 2007.

– AUDI: Audi fährt noch einmal Rekordergebnis ein. Der Ingolstädter Premiumhersteller vermeldet eine Steigerung des Reingewinns um 18 Prozent auf 9 Mrd. Euro.

– GM: Für 2008 beläuft sich das Minus für General Motors auf umgerechnet 24,2 Mrd. Euro. Ein Jahr zuvor hatte der US-Konzern mit 30,3 Mrd. Euro den höchsten Verlust in seiner Firmengeschichte ausgewiesen.

– FORD: Der US-Autokonzern Ford hat seinen Verlust 2008 mehr als verfünffacht. Das Minus schnellte auf 11,1 Mrd. Euro.

– TOYOTA: Der größte Autokonzern der Welt, Toyota, steuert auf einen Jahresfehlbetrag von knapp 3 Mrd. Euro zu. Noch 2007 hatte der Konzern einen Rekordgewinn von 14,7 Mrd. Euro erzielt. Das Geschäftsjahr der Japaner endet im März.

– MITSUBISHI: Der japanische Konkurrent Mitsubishi erwartet für das bis Ende März laufende Geschäftsjahr erstmals seit drei Jahren ein Minus. Der Nettoverlust soll sich auf 523 Mio. Euro belaufen.

– MAZDA: Mazda sagt für 2008 einen Fehlbetrag von 113 Mio. Euro voraus.

– RENAULT: Beim französische Autobauer Renault bricht der 2008er Reingewinn auf 599 Mio. Euro ein, verglichen mit 2,73 Mrd. Euro im Jahr 2007.

– PEUGEOT: Beim Konkurrenten Peugeot/Citroen rutscht das Ergebnis mit 343 Mio. Euro ins Minus, nach einen Gewinn von 885 Mio. Euro im Jahr 2007.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Gewinne bzw. Verluste der größten Autokonzerne
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen