Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Geschichten, die das Leben schreibt

Hotelchefin Irmi-Marie Sachs-Ritter, aLR Erich Schwärzler und Löwenwirt Mario Pargger zeichneten für den interessanten Erzählabend verantwortlich.
Hotelchefin Irmi-Marie Sachs-Ritter, aLR Erich Schwärzler und Löwenwirt Mario Pargger zeichneten für den interessanten Erzählabend verantwortlich. ©ME
Erzählabend mit prominenten Gästen im Gasthof Löwen war ein durchschlagender Erfolg.
Erzählabend

Lingenau. Hunderte interessierte Besucherinnen und Besucher kamen zum Erzählabend im Rahmen von „Lingenau erzählt“ in den Gasthof Löwen. Über Bildschirme wurde die Veranstaltung in die verschiedenen Gaststuben übertragen. Hausherr Mario Pargger begrüßte die Gäste und freuten sich sichtlich über die gewaltige Besucherresonanz.

Eine Wirtin durch und durch

Auf der Erzählcouch hatten Irmi-Marie Sachs-Ritter und Erich Schwärzler Platz genommen. 33 Jahre lang führte Irmi-Marie Sachs-Ritter das Löwen-Hotel in Schruns. Die gebürtige Eggerin wurde in den zwei Gasthäusern ihrer Eltern groß und musste dort auch schon früh anpacken. Als Hotelchefin war Sachs-Ritter eine Frau der Tat und eine Meisterin im Organisieren. Spannend und mit einem gehörigen Schuss Humor erzählte sie, wie es ihr als junge Wirtin gelang, auf einem Flug nach Wien alle Zimmer ihres Hotels im Jännerloch an eine Schweizer Versicherung zu verkaufen. „Ein Hotel ist wie ein großer Haushalt, für mich etwas Wunderbares“, schwärmte sie. Oft gelang es ihr mit einfachen Mitteln viel zu bewirken. So schätzten die Gäste sehr, dass die Scheiben ihrer Autos vor der Abfahrt gereinigt wurden. Oder als ein Stammgast abreiste, ohne dass sich die Hotelchefin von ihr verabschieden konnte, ließ sie kurzerhand die Montafonerbahn stoppen, um sich persönlich zu verabschieden. Ein besonderer Coup gelang der versierten Hotelchefin mit dem Trainingslager der spanischen Nationalmannschaft im Löwen-Hotel. Mit Medaillons für alle Zuhörer endeten ihre Ausführungen.

Der Wälderbub im Landhaus

Unter dem Motto „Wie ein Wälderbub ins Landhaus kam“ standen die Erzählungen von Alt-Landesrat Erich Schwärzler. Von seiner Kindheit in einer großen Bauernfamilie, über die Arbeit beim Ferkelring, Ausbildung in der Steiermark, Landjugend, Nationalrat bis zum Landesrat spannte er einen weiten Bogen mit Begebenheiten aus seiner Lebensgeschichte. So erfuhr der Jungpolitiker von seiner überraschenden Angelobung in den Nationalrat bei einer Autofahrt aus dem Radio. Bald folgte der Ruf in die Vorarlberger Landesregierung. Als Landesrat mit wichtigen Ressorts war er 24 Stunden jeden Tag im Jahr erreichbar. Bei Katastrophen wie Lawinenabgängen oder Hochwasser war Schwärzler immer nah bei den Menschen und versuchte zu helfen und zu unterstützen. Aber auch Humorvolles kam nicht zu kurz, wie seine Flucht vor einem Bernhardiner beim Besuch eines abgelegenen Bauernhofs. Bis der Bauer seine Heuarbeit erledigt hatte und zurückkam musste der Landesrat zwei Stunden auf einem Baum ausharren. „Aber am schönsten war immer, wenn ich nach Lingenau heimkam. Daheim konnte ich wieder die notwendige Kraft für die vielfältigen Aufgaben schöpfen“, schloss er seine spannenden Erzählungen.

Persönliche Geschichten

Die Erzählabende finden bei verschiedenen Wirten im Dorf statt. An jedem Abend erzählen zwei Menschen aus ihrem Leben. Den Reigen der Lingenauer Erzählabende setzen am Sonntag, 3. März, 20 Uhr die Schauspielerin Michaela Bilgeri und der Musiker Andreas Bauböck im Gasthaus Traube fort. Da die Erzählabende sehr gut besucht sind, ersuchen die Wirte um Anmeldung direkt im jeweiligen Gasthof. ME 

 

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lingenau
  • Geschichten, die das Leben schreibt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen